Bedrohlicher Monolog

von Annelie Kelch
Mitglied

" ... und schräg gegenüber wohnt Buh-buh, Marie-Luise;
er hat eine Flügelspannweite von hundert Zentimetern,
fünf Zentimeter mehr als Papi. Aber wehe, du erzählst
irgendjemandem, woher du das weisst, dann kannst
du was erleben. Haben wir uns verstanden, Schwesterherz?"
(Cartoon)

Bild und Text: Annelie Kelch

Mehr von Annelie Kelch online lesen

Kommentare

06. Apr 2017

Kein "Buh" Dein Gedicht erhält -
Dazu die Zeichnung gut gefällt!
(Krause hat Arme, kein Gorilla kommt mit:
Zum Schleppen von Fässern sind die der Hit ...)

LG Axel

06. Apr 2017

Dank, Axel, vielmals, für den Kommentar ...
wenn Krause auch noch Flügel hätte,
wär 's zu schön, um wahr
zu sein. Doch Arbeit ist und bleibt
wohl bis zur Rente nachweisbar
nur ihre Gast- und ihre Ruhestätte.

LG Annelie

06. Apr 2017

Danke, Lisi; auch die 'Herbstzeitlosen' sind herrlich. Habe euer Buch gestern schon fast durchgelesen.

LG Annelie

06. Apr 2017

Weißt du, was du mir für eine Freude machst, liebe Annelie?
Ich freu mich total, und werde es weiterleiten.
Ich drück dich jetzt einfach mal. Bin auch ganz vorsichtig.
Ganz lieben Dank und viele Grüße
Lisi

06. Apr 2017

Annelie, ich bin wieder zurück in der glücklichen Kindheit, wenn ich das lese. Und dein Bild dazu!
Liebe Grüße, Marie

08. Apr 2017

Hallo Marie, da würde mich jetzt doch interessieren, ob du die große oder die kleine Eule warst. Ich war die kleine Eule, leider, und ich hoffe doch sehr, dass ich nicht wie die große Eule gewesen wäre, wäre ich die Ältere gewesen, sondern lieb und zärtlich zu meiner kleinen Schwester - wie meine älteste Schwester zu mir war, die mir von ihrem ersten selbstverdienten Geld eine wunderschöne Puppe kaufte. Ich hatte Scharlach, lag isoliert im Krankenhaus, niemand durfte zu mir. Sie stand unten im Park: Ich sehe sie noch vor mir: Sie trug noch Zöpfe damals und hielt die Puppe hoch, damit ich sie sehen konnte - unvergesslich!

Ganz liebe Grüße
Annelie