Zeit bleibt abzuleben

von Thomas Möginger
Mitglied

Zeit ist der Zins des guten Lebens -
nur sollte man sie auch sinnvoll anzulegen wissen.

Die Zukunft ist ein Meer aus Möglichkeiten
und nur die Wahl unserer Entscheidung bestimmt,
in welchen Dimensionen wir leben.

Wir malen uns bereits die Zukunft aus,
bevor wir Geschichte schreiben.

Wer nur an morgen denkt,
ist heute schon Geschichte.

Am Anfang ist das Ende immer das Nächste.

Jeden Moment ist unsere Vergangenheit
im Augenblick der Zukunft Vergessenheit.

Menschen ohne Zeit
langweilen sich gern zum Zeitvertreib.

Wer in der Vergangenheit nur nach Fehlern sucht,
hat in der Zukunft nichts verloren.

Zeitgeiz - Verschwendung des Lebens.

Ein Vorsatz ist der Entschluss,
auch in Zukunft die alten Ausreden zu verwenden.

Ein Neuanfang ist oft
das bessere Ende.

Die Ruhe macht die Zeit erträglich.

Wer an der Vergangenheit festhält,
geht im Strom der Zeit unter.

Nichts ist schöner und wertvoller als das Vergängliche.
Denn nur was vergänglich ist, schafft Erinnerung
und lässt uns wissen, dass das Leben in Ewigkeit
wertlos wäre.

Auch nur fürs Handumdrehen
sollte man sich Zeit nehmen.

Nicht jede Vergangenheit ist "Perfekt" -
zumindest dann nicht, wenn sie Präteritum ist.

Veröffentlicht / Quelle: 
eBook "Angespitzter Stumpfsinn und andere Doppeldeutigkeiten"
Zeit bleibt abzuleben (TM)