Aber bitte mit Sahne

von Olaf Lüken
Mitglied

Sahnehäubchen ist doch sehr gerührt,
wenn es ein Törtlein fluffig verziert.
Cremig und mild thront unser Häubchen,
auf Eiskugeln mit roten Träubchen.
Es lockt die Sahne-Kürbissuppe,
als Gaumenglück die ganze Truppe.
Mit dem Rettich eng verbandelt,
wenn Rahm auf der Forelle wandelt.

Das Sahnehäubchen ziert zuletzt,
als Edelklecks darauf gesetzt
und mit dem Kaffee leicht zerfließt.
Der Dichter Goethes Verse liest.
Mein Sahnehäubchen klug verrührt,
als Crema sanft zum Mund geführt.
Schlag-Obers lädt zum Träumen ein,
das weiß auch dieses Dichterlein.

(c) Olaf Lüken (2020)

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

03. Jul 2020

(F)Ein Sahnehäubchen ist der Clou -
Sofort schlägt Bertha Krause zu ...

LG Axel

03. Jul 2020

Vielen Dank für das 'Sahnehäubchen. Ganz schön peinlich.
HG Olaf

03. Jul 2020

Dein Gedicht, es ist nicht peinlich!
(Und Bertha Krause wird nie reinlich ...)

LG Axel

04. Jul 2020

Wer mit Sahne viel hantiert:
Die Gewichtszunahme provoziert …

Liebe Grüße
Soléa

04. Jul 2020

Da lacht die Forelle, wenn Goehte dichtet...
und der Rettich hat Land gesichtet...

LG Alf