Von Hamburg zum Horizont

von Willi Grigor
Mitglied

In Hamburg war ich einst daheim,
in mir noch lebt von ihm ein Keim.
Erinnerungen zeigen sich,
manche überraschen mich:

In Hamburg, nah des Meeres Rand,
saß träumend ich am Elbestrand.
Ich sah den Schiffen hinterher
auf ihrem Weg zum weiten Meer.
Ich schloss die Augen, ging an Bord.
Wohins mich zog? Aufs Meer, weit fort.

Ich trieb durch unendliche Weiten,
mein Ziel, das war der Horizont.
Ich wollte ihn ein Stück begleiten,
das tun, was bisher niemand konnt.
Bei ihm sich Meer und Himmel küssen,
der Dämm'rung Licht, die dunkle Nacht.
Der Horizont wirds wissen müssen,
warum dies Menschen glücklich macht,
warum das Glück bei ihm sich sonnt.

Ich traf ihn, stellte meine Fragen,
er freundlich seine Meinung sagt':
"Der Mensch will unerbittlich jagen,
das Glück, dabei sich selber jagt.
Und sieht er dann, in weiter Ferne,
am Horizont ein Liebespaar,
- wie Tag und Nacht sich küssen -
dann wird er froh und frei und schwärmt,
sich wünscht, dass doch auch ihn er wärmt,
der Ort des Glücks, der Horizont."

Der Horizont hat mich gelehrt:
"Die leere Weite ist viel wert."
Ich war benommen, ganz entrückt...
und wachte auf, am Strand, beglückt.

Mein Hamburg, Hafen-, Hansestadt,
die wunderbare Gabe hat:
Es lässt der Meere Glanz mich schaun,
mich Träume, Fantasien baun,
so wie ich's mag - allein, im Traum.

© Willi Grigor, 2018
Aus dem Leben

Hamburger von 1963-64
Siehe auch:
literatpro.de/prosa/010217/de-2011-freundliches-wiedersehen-mit-hamburg

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

03. Dez 2018

Die vielen Facetten, sie sind in Dir!
Die Phantasie, sie macht Pläsier!

LG Axel

03. Dez 2018

In jedem Land, in allen Städten
gewinnt man Einsicht und Facetten.

Liebe Grüße aus einer kleinen Stadt in Schweden sendet
Willi

03. Dez 2018

Selbst manche Schiffe blieben gerne dort ...
Indes ... die Heimat ruft!, sie müssen fort.

Danke für dieses wunderschöne Hamburg-Gedicht,
lieber Willi. Ich sehne mich gerade an den
Hamburger Hafen zurück.

Liebe Grüße,
Annelie

03. Dez 2018

... sehne mich zurück ...

Das glaub ich Dir, Du wohntest dort,
Hamburg ist ein schöner Ort.
Doch wohnst Du weiter nah am Meer...
Annelie, was willst Du mehr?

Herzliche Grüße
Willi

04. Dez 2018

Ein gutes Gedicht! Ich bin mit einem geborenen Hamburger verheiratet, seine Bindung an diese Stadt am Meer ist lebenslänglich ..

liebe Grüße zur Abendstunde - Marie.

04. Dez 2018

Danke für Deine Bewertung, Marie.

Meine Hamburger Zeit währte nicht so lange, aber die Bindung besteht.

Da Dein Mann Hamburger ist, hätte er vielleicht Interesse, meinen "Liebesbrief" an Hamburg zu lesen:
DE 2011 Freundliches Wiedersehen mit Hamburg, unter Prosa
Dort steht auch, warum ich überhaupt nach Hamburg kam.

Herzliche Grüße
Willi