dèjà-vu

von ulli nass
Mitglied

für den Bruchteil
einer Sekunde nur -
Kontakt mit einem schönen Augenpaar
wie ein Blitz
durchströmt es mich -
intensiv, erschreckend
herrlich, wunderbar

irgendwie erscheint ganz plötzlich
alles ganz vertraut
als sei es schon einmal geschehen
als sei aus einer
mir unbekannten Sphäre
Erinnerung aufgetaucht
und ich hätte alles
schon einmal gesehen

sitze in einer lauten
beängstigend fremden Stadt
zu viele Menschen dort
alle mir unbekannt
und anonym

die Sinne fast im Halbschlaf
so wie vom letzten Traum
noch trunken
nur die nie endenden
buntesten Fantasien
blüh`n

plötzlich von jetzt auf gleich
ein Erkennen, ein Erwachen
alles klar nun
ganz einfach wird das Bild
es schien nur neu -
es ist mir auf eigentümliche Art
schon längst bekannt
als seien Programme
lediglich neu geschrieben
ein Speicher endlich reaktiviert
und ich sei nur im Kreis gerannt

dèjà-vu
einst
zukünftig
jetzt
oder nie

ozeantief
im Kreis der Freunde
Gespräche über Gott
und unsre Welt
Moral
scheint einzig gültiger Maßstab
jegliche Zensur beim Denken
endlich nun abgestellt

ein Schock
denn plötzlich erkenn` ich jedes Wort
als schon einmal gesagt
der Augenblick scheint schon einmal durchlebt
der Regisseur hat offensichtlich
fest geschlafen
er ist halt sehr betagt
er hat den alten Text
zum zweiten Mal uns vorgelegt

dèjà-vu
einst
zukünftig
jetzt
oder nie

Interne Verweise

Mehr von ulli nass online lesen

Kommentare

04. Sep 2018

danke Uwe,
zustimmen ist da eher nicht möglich.
Meine Zustimmungsquote zu dem,was ich schreibe,
dürfte bei 10 % liegen.Macht bei ca. 250 Gedichten . . .
ungefähr 25, auf die ich stolz bin.
Damit kann ich leben
liebe Grüße
ulli