Entfremdete Engel

von Anouk Ferez
Mitglied

Ich vagabundierte durch Felder und Haine,
die Messe am Domplatz erstarb im Tumult
städtischer Unrast, mich führten die Beine
zur Krypta im Bergfels – mich trieb alte Schuld.

Entfremdete Engel, erlahmte Gebete,
ich sing nun den letzten, den schwersten Choral.
Der Teufel frisst Kerzen, er sagt: „Ich vertrete
den Herrn mit Oblaten und Wein für das Mahl.

Entfremdete Engel, zerschmetterte Flügel,
die Nacht wog so schwer und sie fiel klaftertief.
Mich legte der Drang nach Erkenntnis in Zügel,
wenn nicht – welche Stimme war’s dann, die mich rief?

Ich aß von dem Apfel, den Naga mir zeigte
und lupfte den Vorhang ein Stück weit vom Blick.
Dies war wohl der Punkt, wo der Wahn sich mir neigte
— kein Gott und kein Götze nimmt dies je zurück.

Verlorene Engel, versteinerte Blüten,
in Eden faucht Kälte, der Winter spuckt Eis.
Einst tauchte ich blau ein in tausende Mythen,
nun wohnt hier Theorem und tötet sie leis.

Verluderte Unschuld, veruntreute Geister,
ich kranke fortan an dem Kern dieser Welt:
So lange ich suchte war ich noch ein Weiser
— nun bin ich ein Engel, der bodenlos fällt…

Buchempfehlung:

199 Seiten / Taschenbuch
EUR 11,95

Interne Verweise

Kommentare

05. Sep 2018

Ein ganz ausgezeichnetes Gedicht, liebe Anouk. Alle Achtung! - Dein heutiges Gedicht ist geradezu aufsehenerregend gut - vom Inhalt, Rhythmus, Klang und Versform. Besser hätte es selbst die vielseitige Wislawa Szymborska nicht schreiben können.

Liebe Grüße,
Annelie

05. Sep 2018

Liebe Annelie, das freut mich sehr und der Vergleich mit Wislawa Szymborska lässt mich erröten (freudig-erröten )
Ehrlich gesagt tüftelte ich volle 3 Tage lang an diesem Gedicht herum. Ich wollte endlich mal wieder was in einem solchen "galoppierenden Rhythmus" schreiben, (denn das wagte ich schon lange nicht mehr) und habe mir mit Rhythmus und Reimschema doch ziemlich enge Fußfesseln angelegt... Es ist eine Zerreißprobe, wenn man genau weiß WAS man sagen möchte, doch nicht weiß, WIE man es ausdrücken kann, damit "es passt".

Liebe Grüße von Anouk

05. Sep 2018

Umwerfend, und Anne Li hat es weise und treffend ausgesagt, wie es besser kaum zu sagen ist.
Aber sieh du dich bitte nicht als Gefallener Engel, sondern erkenntnisreicher Engel - oder noch besser als kluger Mensch.
LG Uwe

05. Sep 2018

Danke, liebe Uwe, ich freu mich sehr über so liebe Rückmeldungen! Wie ich bereits kurz zu Annelie geschrieben habe: ich habe ziemlich arg lang herumgetüftelt an diesem Gedicht. Damit "es passt" und das wiedergibt, was mir so durch den Kopf schoss.
Umso schöner, wenn's nun auch den Lesern gefällt.
Ich danke dir sehr für deinen netten Kommi , Stichwort "kluger Mensch"... :-) Schön wär's. Trotz mancher alter Schulweisheit ist man doch "genauso 'klug' als wie zuvor"
Manchmal denke ich, je mehr man nach Wissen strebt, desto dümmer fühlt man sich, weil einem dann umso eher die Lücken, die man hat , bewusst werden. Und "klug sein" und "klug handeln" ist leider auch zweierlei...
oft lebt es sich glücklicher, wenn man weniger weiß und dafür mehr fühlt...
Dank und Liebe Grüße an dich,
Anouk

05. Sep 2018

Wissen allein, Gefühl allein -
erst im Verein
führt es mit Stil
zum Ziel?

LG an dich.

06. Sep 2018

:-) Schön gesagt, lieber Uwe , und das noch gereimt! Du könntest es unter "Philosophisches" posten, quasi als zum-Nachdenken- anregende-Frage

Liebe Grüße

05. Sep 2018

Ich schließe mich den obigen Aussagen an.
Deine Zeilen gingen mir unter die Haut, wenn nicht ein Stück weiter!

Herzliche Grüße
Willi

05. Sep 2018

Herzlichen Dank lieber Willi, ich freue mich sehr , dass meine Zeilen einen solchen Eindruck auf dich hinterlassen haben! Den Leser erreichen: Was will man mehr?
Liebe Grüße
Anouk

05. Sep 2018

Danke liebe Marie ich freu mich über deine positive Rückmeldung! Ganz liebe Grüße,
Anouk

05. Sep 2018

Für mich, liebe Anouk, ist dein Gedicht, was ganz besonderes …

Sei liebe gegrüßt
Soléa

05. Sep 2018

Liebe Solea, das freut mich total! Vielen herzlichen Dank fürs Lesen und das "Besondere" - das motiviert!
Herzliche Grüße
Anouk

06. Sep 2018

Hallo lieber Alf, jetzt ehrlich, du möchtest das teilen? Gerne! Wer freut sich nicht über Leser... Wenn's Menschen erreicht, denen es gefällt, freu ich mich sehr. Liebe Grüße, Anouk

06. Sep 2018

Ein wundervolles Gedicht!
>Verluderte Unschuld, veruntreute Geister,
ich kranke fortan an dem Kern dieser Welt<
Wie Du es vermagst, mit Deiner Poesie,
direkt Herzen und Seelen anzusprechen
und einzufangen. Bemerkenswert!

LG Monika

06. Sep 2018

Liebe Monika, mich ehrt Dein Lob wirklich und ich freue mich sehr... aber ich muss auch dazu sagen, dass es mir nicht "leicht von der Hand ging", denn ich habe recht lang daran herumgebastelt. Umso mehr freu ich mich nun, dass es solche Anklang findet.
Dankeschön!
Alles Liebe,
Anouk