Unsere Gärten im November

von Annelie Kelch
Mitglied

November schon, vielleicht kommt bald der erste Frost …
Schont eure Rasen, niemand sollte jetzt mehr darauftreten.
Von Zeit zu Zeit weht kalter Wind (hui buh!) aus Nordnordost.
Für euer Gras jedoch hilft nichts so wenig wie „nur beten" ...

Im Frühjahr könnt ihr dann die kahlen Stellen kaum noch zählen:
Die Halme knicken und der Boden wird verdichtet, Schritt für Schritt,
sofern ihr eure Rasen nicht in Ruhe lasst und jemand darauftritt.
Wenn Tante Olga kommt, bringt sie die neuen Samenkataloge mit,
dann könnt ihr planen für das nächste Jahr und neue Blumen wählen.

Schafft Ordnung jetzt in euren Gärten, dafür wird es allerhöchste Zeit,
säubert die Nistkästen, kauft Vogelfutter für die kleinen Sänger.
Steckt Tulpenzwiebeln, nehmt die Dahlien auf, bevor es friert und schneit.
Schneidet die Obstgehölze und setzt Knoblauch, falls ihr welchen esst,
und habt Geduld, denn beides dauert eine ganze Weile länger.

Obstbäume wären im November dran, gepflanzt zu werden.
Das Gleiche gilt für alle Sträucher – besser jetzt als nie.
Entspannt euch zwischendurch, hockt nicht zu lang auf einem Knie.
Gar mancher alte Mensch klagt winters über allerlei Beschwerden.

Der Chinakohl verträgt im Winter leichten Frost, auch Rosenkohl:
darf jedoch erst geerntet werden, wenn er wieder aufgetaut.
Ich trink derweil ein Glas mit Apfelmost auf euer aller Wohl.
Seht bitte zu, dass ihr mit allem fertig seid, bevor der Winter graut.

Zu Weihnachten kommt Tante Olga dann zu euch nach Haus.
Ihr aber könnt getrost in euren wohlverdienten Winterurlaub fliegen.
Und falls ihr welche habt, versorgt sie auch Kaninchen samt den Ziegen
und kocht euch, wenn ihr heimkehrt, einen Festtagsschmaus.

Garten Montreal, Statue "Brunnen", Foto: kostenfrei
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

06. Nov 2017

Ein grüner Blick, der gut gefällt:
Poetisch winkt die Garten-Welt!
(Wenn Krause auf den Rasen tritt,
Wächst nie mehr Gras unter dem Schritt ...)

LG Axel

06. Nov 2017

Dann wird sie leider auch ein Absperrband vernichten.
Das kann man nämlich vorsichtshalber um die Rasenflächen winden.
Dir fällt es dann wohl zu, es immer neu zu richten,
denn Krause will hinein; sie schneidet Herzen in die alten Linden.

LG Annelie

06. Nov 2017

Gartenpoesie vom Feinsten,
lesen vielleicht auch die Kleinsten,
denn so lehrreich und voll Witz,
trifft uns hier der Geistesblitz.
Annelies November-Tipp zur Gartenpflege,
motiviert und macht uns rege.
Danke!

LG Monika

06. Nov 2017

Danke, liebe Monika, für deinen poetischen Kommentar. Er tröstet mich ein wenig, denn ich bin mit diesem Gedicht nicht zufrieden. Der zweite Vers holpert und der dritte ist auch nicht grad "das Amen in der Kirche". Umso mehr freue ich mich, dass du, als intelligenter Mensch, ein Auge zugedrückt hast. Das Dezember-Gartengedicht wird besser - versprochen.

Liebe Abendgrüße zu dir und Khalessi,
Annelie

06. Nov 2017

Liebe Annelie, bitte sei nicht so hart zu Dir. Und noch einen schönen Abend.

LG Monika + Khalessi :-)

07. Nov 2017

Der Garten ist bei mir erledigt... alles drin was rein gehört und kurz, was ab musste.
Noch drei Blumenkästen mit "Winterhart" bestückt - vorbeugend gegen eventuelle Depression - und seit 2 Tagen werden morgens brav die Autoscheiben freigekratzt ... Ab jetzt warte ich auf dein "Unsere Gärten im Dezember"!

Viele liebe Grüße nach Lübeck
Soléa

07. Nov 2017

Liebe Soléa, vielen Dank für deinen Kommentar. Ich glaube, im Dezember gibt es weniger zu tun im Garten. Aber lass dich überraschen, mir fällt immer etwas ein zu diesem Thema. Du warst ja sehr fleißig, dann kann der Winter zu euch kommen. So kalt wie bei euch ist es hier noch nicht. Das Ostseeklima ist ein etwas milderes, aber auch sehr feuchtes Klima.

Liebe Abendgrüße zu dir nach France,
Annelie