„Er“

von Soléa P.
Mitglied

Der Tag verliert sein pralles Leben,
immer stiller werdend, zieht er sich zurück.
Das ganze Licht möge langsam vergehen,
Ruhe und Gemächlichkeit, die Welt nun beglückt.

Angekommen in der Dunkelheit,
begibt das Mädchen sich aufs Zimmer.
Fantasien machen sich schnell lebhaft breit,
bei zarter Musik und schwachem Lichtschimmer.

Fest umschlungen von der Nacht,
geht Träumerei spazieren –
es hält in der Hand ein kleines Bild,
in das es sich wieder und wieder verliebt –
und küsst ein ausdrucksstarkes Gesicht,
welches es, unentwegt, vermisst …

Durch seine Augen schmilzt es dahin –
möchte Wachs in seinen Händen sein,
nur bei ihm fühlt sich's geborgen
und vor allem nicht allein.

Das Fräulein ist einsam, er so fern,
die Realität hält beide strikt getrennt,
doch jede Nacht schläft „Er“ bei ihr –
der, von dem es nicht einmal den Namen kennt.

Bild: © Lupine
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

07. Feb 2019

(M)Ein Doppel-Klick (für Bild und Text)
Klappt leider nicht! (Ist wie verhext ...)

LG Axel

08. Feb 2019

Die Technik ist ein Ding für sich,
doch dein Versuch, für uns erfreulich …

Liebe Grüße im Doppelpack
Soléa

07. Feb 2019

Was für ein "Augen Blick " wird auf dieser hervorragenden Zeichnung zum Ausdruck gebracht. Dein einfühlsames Gedicht über Teenager Träumereien liest sich wunderbar erweiternd dazu, liebe Solea. Klasse, beide Werke. Ist Leonardo DiCaprio in einer besonderen Rolle dargestellt? Liebe Grüße an Dich und Lupine. Ingeborg

08. Feb 2019

Habe bei Lupine, von der ich dich lieb zurück Grüßen soll, nachfragen müssen, liebe Ingeborg. Das Bild ist frei gewählt, hat nichts mit Rollen oder Situationen rund um „Leo“ zu tun. Und dank Internet, ist die Entfernung zwischen ihr und mir, auch ä u ß e r t s t gering, was eine Teamarbeit, gut aufrechterhält.

Sei herzlich gegrüßt
Soléa

07. Feb 2019

"Wenn Teenager träumen ... ", hieß mal ein Schlager, früher. Das Thema und insbesondere die Zeichnung von Lupuine (hervorragend) sind sehr gut dargestellt. Aber irgendwann wird SIE (Deine Protagonistin) aus ihren Träumen herausgerissen werden - und das ist gut so.

Liebe Grüße,
Annelie

08. Feb 2019

Ja, Annelie, ich staune immer wieder, dass man mit Kugelschreiber so malen kann. „Aus ihren Träumen herausgerissen werden – und das ist gut so.“, na ja, so sieht die/der Träumende es, denke ich, nicht unbedingt, aber Gott sei Dank, sind Träume Zeitlos, Grund und Momente zum Träumen finden sich ein Leben lang, hoffe ich mal.

Sei lieb gegrüßt
Soléa

08. Feb 2019

Das freut mich sehr
und danke zu sagen, fällt mir nicht schwer …!

Liebe Grüße
Soléa

08. Feb 2019

Ja die LIEBE, sie brennt, besonders wenn es sich bei dem Angebeteten um einen so gut aussehenden jungen Mann handelt, wie ihn Lupine mit lockerer Hand sehr gekonnt gezeichnet hat, ein James Dean Typ, zum Dahinschmelzen ...

liebe Abendgrüße von Marie an Soléa und Lupine

09. Feb 2019

James Dean, liebe Marie, mit dem würde ich auch Kaffee trinken gehen, in meinen Träumen, aber heute ist eher „Leo“ angesagt, oder wer auch immer. Hauptsache, gut geschwärmt und noch schöner geträumt …

Viele liebe Grüße von Lupine aus Schweden und von mir aus Frankreich …
Soléa

09. Feb 2019

Bild und Text sind wunderschön,
Ich reiste zurück, sah die Jugend aufblühn :)

Liebe Grüße,
Ella

09. Feb 2019

Erinnerungen können so wunderbar sein:
Die innigen, in denen man nicht war, allein …

Sei lieb gegrüßt
Soléa