Trotz der Kälte

von Yvonne Zoll
Mitglied

Jenseits jener Spekula
Berstend nebenbei
Figur angebend
Bleibend stattgegebene
Begierde im beäugten Blick

Während das Kaleidoskop
Gewöhnter Träume nur
Fähig allumfassend
Unbegrenztes untief
Auszuloten lösende
Legenden unbeschworen

Aufgetauchte Symbiosen
In Zügen jener Challenge
Wie phasenhaft vergessen
Basement isoliert so
Unfassbar gebildet gleich
Im Schatten Wesen

Jene Anfragen entgrenzen
Ungerührt Lebendiges
Integral des über Zeiten
losen sowie im Ego
Eines Jeglichen

Verzögert einzig das Pausieren
Schemen stundend eiseskalt in
Enkodierter Vorstellung
Unbegrenzter Grenzwerte
Zäher zweigt geführt nur
Wärmeschutz

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

09. Feb 2019

Trotz der Kälte:
Der Text gefällte!
(Leider reimt sich "gefiel"
Allein auf dieses "Kiel" ...)

LG Axel

09. Feb 2019

Perfekt zur Kälte
auch entgälte
Dank sich spiegelte
im Mienenspiel
so wie's gefiel
bis hin zum Kiel...
LG Yvonne

09. Feb 2019

im kalten die Wärme unübersehbar erzeugt
die Reibung wortreich zu Feuerwerk erneut.

LG. Waldeck

09. Feb 2019

Jenseits aller Spekulationen lotet Yvonne auf gewohnt gekonnte Weise in den Untiefen der Kälte unfassbare vergessene kaleidoskopische Legenden aus, Begierde im beäugten Blick … schwer in meine dürren Worte zu übersetzen, aber ich verstehe in etwa, was Du meinst und bin beeindruckt von Deiner Sprache -

Marie

09. Feb 2019

Marie, Merci für deine mitnichten "dürren" vielmehr tief auslotend-einfühlsamen Worte!
LG Yvonne

10. Feb 2019

Selbst seziert - und dann im Spekulum betrachtet,
verdient dies Gedicht mehr, als dass man es nur beachtet.

LG Annelie

14. Feb 2019

Sokrates soll sich mal zu Heraklits Gedanken mit folgenden Worten geäußert haben:
"Das was ich verstanden habe,zeugt von großem Geist, aber ich glaube, auch dass was ich nicht verstanden habe.

LG

Jürgen