Inkarnates Fluten

Bild von Zoray
Mitglied

Entworfen in Dach und Kellergefügen
Zeitlich konstanterer Mondsucht
Und in flehende Psychen eingetrieben

Windverhaucht umstreichen
Unsre wispernden Marmororgane
nicht unverständliche Sprachkanäle

Dein Karmakarmesin im Musterfalternetz
Am Herzkamin prasst unaufhaltsam wohligeres
Fluten entraten von rätselnden Kriechenden

Inkarnate Träumereste bleiben Intarsien
meiner Ornamentik zum Sonnenmessing
gefälbelter Flügelschlagmusik

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

10. Sep 2018

Kommentar folgt - in wenigen Stunden. Zur Zeit schwer beschäftigt.

LG Annelie

10. Sep 2018

Hallo liebe Yvonne, zugegeben, ich musste ein paar Worte nachschlagen: Was Intarsien sind, wusste ich nicht (schäm..)
Nun, wo ich die Bedeutung kenne (Inkarnat war mir auch fremd..), erschließt sich mit neben dem tollen Klang deiner Zeilen auch der volle Sinn)
Ist wieder mal toll geworden. Und typisch Yvonne... Selbstverständlich als Kompliment gemeint.
LG
Anouk

10. Sep 2018

Vielen lieben Dank für dein schönes Kompliment: Bekenne mich schuldig, bin Wortesammlerin (Ulla Hahn hat mich schon immer fasziniert, sie beschreibt das in ihrem wunderbaren Roman "Das verborgene Wort") und außerdem hab ich einen Schreiner zu Hause und am Sonntag eine Schlossbesichtigung gemacht ;) - Worte sind überall, und es kommt darauf an, sie für mich zu pflücken, um meine Gedanken auszudrücken, manch Wort verweilt lange in meinem Kopf oder einem Notizbuch, bis es seinen Weg in ein Gedicht findet, ein anderes hingegen drängt sich geradezu auf. Sorry für den Erguss, bin ins Schwelgen verfallen...LG Yvonne

11. Sep 2018

Genau DAS bewundere ich an dir, du nette Wortsammlerin! Worte, die nachdenklich machen, denen ein (so manchem Leer zunächst unbekannter) Bedeutungszauber inne liegt. Worte, die im Kopf verweilen, sich festhaken, durch Klang oder Rhythmus beeinrucken. Worte jeneits des Mainstream. Vielleicht alte, bereits abgelegte oder gar vergessene Worte ( solche liebe und suche ich auch dann und wann: alte aus unserer Muttersprache bereits "ausrangierte" Worte)

Du bereicherst somit unseren Horizont und Wortschatz und schmückst diese Worte mit deinem Gedankengut aus. Genau DAS setzt deine Werke ab. Du müsstest deinen Namen theoretisch nicht daruntersetzen, man würde dich ohnehin an deinem Werk erkennen.. :-)

Alles Liebe von Anouk

10. Sep 2018

Oh-ja! VIELFÄLTIG gefälbelte Flügelschlagmusik!!!

LG Marie

10. Sep 2018

Wobei ich wohl eher an Beethoven als an Bach dachte ;), schön, dass es solchen Eingang findet - LG Yvonne

10. Sep 2018

... sich des Herzkamins entraten können
und inkarnaten Fluten ...
einzig Traumresten folgen, die mich anwehn,
wenn mondsüchtig ich aufs Dach steige
und der unberechenbaren Psyche singe: O Du ...
meine Seele, verwandle mein Marmororgan
in Flügelschlagmusik, gefälbelt und windverhaucht.

LG Annelie

10. Sep 2018

Und schon ist eine Anne Li daraus geworden :) - TOLL! - LG Yvonne

11. Sep 2018

Nein, nein, nein, Yvonne,
was aber heißen soll: Ja, ja, ja,
ich schüttle nur beim Ja- Sprechen meinen Kopf anrrkennend darüber, wie du das immer wieder hinkriegst und an keiner Stelle aus der Kurve getragen wirst!
Rase bitte weiter so gekonnt!
LG Uwe

14. Sep 2018

:)) mit leichter Verspätung - so wie oft die Bahn -
las ich deinen Kommentar
bemühe mich
auch weiter
redlich … LG Yvonne

15. Sep 2018

Hihihi! Das aufzuschlagen hat sich gelohnt!
Hoch lebe das Comment!