Ein Leben ab jetzt

von Alf Glocker
Mitglied

Die erste Kühle bricht sich Bahn –
es ist August und wieder nicht.
Der Monat mutet herbstlich an –
es fehlt an Wärme und an Licht!

Ein tauber Morgen kommt herbei,
Regen trommelt an die Scheiben
und mich weckt der stumme Schrei:
Es ist Zeit, im Bett zu bleiben!

Die Tage schreiben monoton
„Melancholie“ in deinen Sinn –
ja, man fragt sich „war‘s das schon,
ist das des Endes Anbeginn?“

Was fällt den Wettergöttern ein?
Wird es morgen gleich gefrieren?
Ich plädiere für ein NEIN –
das Schicksal soll sich nicht so zieren!

Wir warten noch auf schöne Stunden!
Die haben wir uns doch verdient?!
Wir haben noch nicht ganz gefunden:
ein Leben, das ab jetzt beginnt!

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webseiten

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Alf Glocker online lesen

Kommentare

11. Aug 2017

Hier empfinde ich deutlich, wie die Natur mit der Menschheit kommuniziert, auf sie reagiert. Eine Poesie, die mich durch Aktualität berührt. >Wir warten noch auf schöne Stunden...< Ein hoffnungsvoller Ausklang, dem ich gerne zustimme.

LG Monika