Elbphilharmonie

von marie mehrfeld
Mitglied

E lbwunderpremiere gestern, Applaus,
L obeshymnen in höchsten Tönen,
B auskandale vergeben, vergessen?
P hilharmonie pur, unglaublicher Klang,
H amburgs Juwel und ganzer Stolz,
I m Hafengebiet, umgeben von Wasser
L iegt sie, schwebt sie erhaben und gläsern,
H och ragt sie auf über den Kreuzfahrtschiffen,
A m Klang wird sie gemessen werden,
R estlose Zustimmung, hört man allenthalben,
M illionen, Abermillionen hat sie verschlungen,
O hne Beispiel, ihre einmalige Schönheit?
N eunte Sinfonie unter Hengelbrock
I n ganz Deutschland und weltweit vernommen,
E uphorie pur? Freude, schöner Götterfunken?

Buchempfehlung:

92 Seiten / Taschenbuch
EUR 9,50

Interne Verweise

Kommentare

Detmar Roberts
12. Jan 2017

Melde mich wieder wegen deines Anfangsbuchstabengedichtes über die Elbphilharmonie, ich habe die Eröffnung verfolgt via TV, toller Klang, super Optik, ich frage mich nur, was machen wir mit unseren Kulturtempeln, wenn mal schlechte Zeiten kommen, wer wird sie dann noch unterhalten können und wollen ... ich möchte meine Skepsis mal äußern, obwohl sie angesichts der Schönheit von Bau und Klang wahrscheinlich unangebracht ist.
Grüße D.R.

12. Jan 2017

Detmar, danke für deine Sätze. Sicher hast du nicht ganz unrecht mit deiner Skepsis, bis zu einem gewissen Grad teile ich sie. Lass uns aber unsere Skepsis besser mit Skepsis betrachten und hoffen, dass wir nicht in solche Zeiten geraten ...
LG Marie

12. Jan 2017

Der Bau kommt viel zu spät! Während die anderen Opern-Metropolen nicht geschlafen haben, kommen die Hamburger nun nachgehoppelt mit einem Bau, der sich nicht mehr amortisieren wird., Das wird ein Desaster!. Die MET, Wiener Staatsoper, Scala können nur darüber schmunzeln. 2100 Gäste werden sich wohl kaum auf Dauer sehen lassen können., auch wenn die Akustik ein Novum sein soll.. Aber ich wünsche es ihnen, ohne jegliche Gehässigkeit, aber bin sehr skeptisch.
Früher war, die Hamburger Staatsoper noch ein Begriff, aber das ist lange her. Und die wirklich guten Gesangsinterpreten haben schon längst ein langjähriges Engagement auf dem Buckel. Und nicht nur das, sie verlangen Honorare, die mit der Realität nichts mehr zu tun haben. Wie kann man es besser ausdrücken:. Die Elbphilharmonie gilt als Traum, als Alptraum, als Weltstar und als Witz, Blamage und Wunder zugleich! Na, denn viel Vergnügen !

LG
Alfred

12. Jan 2017

Deine nachvollziehbare Wut spüre ich, Alfred - und dass du dich intensiv mit der Elbphilharmonie in Beziehung zu Hamburg, aber auch zu anderen großen Opernhäusern auseinandergesetzt hast. Mich hat es einfach gereizt, dieses Gedicht in dieser Form zu verfassen - mit einigen Fragezeichen - und ich hatte auf kontroverse Zuschriften gehofft, das Thema eignet sich dazu.
LG Marie

13. Jan 2017

Erinnert an 'alte Zeiten', wo Prachtbauten für die 'Elite' auf Kosten der 'Kleinen' errichtet wurden. Hört der Wahnsinn denn nicht auf? Hier blutet der Steuerzahler. Und - geladen war ein ausgesuchtes, sich selbst beweihräucherndes Publikum. Sorry. Lass mir auch von den 'begeisterten' Medien nichts aufschwätzen. Hier wird von wirklichen Problemen abgelenkt. Danke, liebe Marie, dass Du die Diskussion entfacht hast.
LG Monika

13. Jan 2017

Liebe Monika, danke für deinen Beitrag. Weitgehend gebe ich dir recht. Man kann dieses teuerste Kulturprojekt unseres Landes, das mit 7 Jahren Verspätung eröffnet wurde, sehr kritisch sehen. Jetzt ist die Elbphilharmonie jedoch als einziges der drei unwägbaren deutschen Großprojekte erfolgreich und feierlich tatsächlich in Betrieb genommen worden, deshalb wünsche ich mir als Fundamentaloptimistin, dass sie allen verständlichen Unkenrufen zum Trotz Erfolg haben wird. Wir kennen ja weltweit noch andere berühmte Gebäude, zum Beispiel große Schlösser und Kathedralen, die wir heute bestaunen, obwohl sie in ihrer Zeit durch Ausbeutung von Menschen entstanden sind. Das ist ein sehr ambivalentes Thema …

13. Jan 2017

Ich habe mir mal den Online Kartenverkauf angeschaut...bis Ende Juni.
Zu 99% alles ausverkauft. Gut, neue Besen kehren auch gut. Wäre es nicht so weit entfernt, hätte ich mir auch gerne dort was angeschaut. Trotzdem, ein bitterer Beigeschmack bleibt wegen den Baukosten, für die wir alle bezahlen…
Das ist das Gute an politischen Entscheidungen, egal in welchen Land! Die vermasseln was und das Volk hält den Kopf hin oder den Geldbeutel auf…! LG Soléa

13. Jan 2017

Danke, Soléa. Du hast du recht - das passiert auch in anderen Ländern und nicht nur heutzutage. Mich würde es reizen, wenigstens mal die Riesenrolltreppe hoch zu schweben und mir DAS DING von innen zu betrachten. Irgendiwie beeindruckt sind wir ja schon, sonst würden wir uns nicht so intensiv damit auseinandersetzen ...
LG Marie

13. Jan 2017

Habe gerade die Diskussion entdeckt. Und obwohl ich alle Bedenken verstehen kann, bin ich ein Befürworter. Ich war fasziniert, als ich Ausschnitte der Eröffnungsfeier gesehen habe. Ich wäre gerne einmal dort, um eine Aufführung zu erleben. Es gibt natürlich tolle Aufführungen auch in weniger protzigen Häusern. Das ist klar. Aber schon das Äußere hat mich angesprochen, als ich es in Hamburg gesehen habe.
Mir sagt man allerdings nach, dass ich äußerst begeisterungsfähig bin. Und dem ist auch so.
Darüber vergesse ich manchmal die Vernunft.... Aber trotzdem ... :-)

Liebe Grüße Lisi

P.S.
Dein Purpurroter Cousinot ist auf dem Weg zu mir.... Ich freu mich drauf

13. Jan 2017

Danke. Lisi, es ist doch klar, würde mir jemand eine Eintrittskarte zu einem Konzert in der "Elphi" schenken, wäre ich begeistert und würde mich Hals über Kopf nach Hamburg begeben ...
freue mich über deine "Cousinot" - Bestellung, das Vorwort ist wichtig ...
Liebe Grüße Marie