Einen Tag lang …

von Soléa P.
Mitglied

Die Nacht, sie will partout nicht gehen,
klammert, hängt fest an der Stille –
am Mond und kalten Straßenlaternen,
die diffuse Lichter werfen,
und schläft so gerne im feuchten Gras,
zusammen mit Nebel, der gegen Mitternacht kam.

Doch die Dunkelheit will sich trennen,
schleicht wie ein Dieb in den Morgen.
Viel zu lange war sie schon hier –
hat all ihre Kräfte mobilisiert.

Schwerfällig kommt sie vom Horizont her,
lässt alles Schwarze hinter sich.
Buckelt über Berg und Tal,
ein Sieg – keinesfalls gewiss,
denn die Nacht kapituliert einfach noch nicht.

Doch ein Schimmer in weiter Ferne –
strömt und gibt Geleit.
Die Dämmerung verbrüdert sich,
ihr bleibt ein Tag lang Zeit.

Bild: © Soléa
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Soléa P. online lesen

Kommentare

13. Okt 2018

Schön, wie hier der Tag aus der Dämmerung schlüpft,
Soléa vor lauter Freude das Herzchen wohl hüpft ...
Licht schimmerts schon in der Ferne:
Zur Ruh gegangen sind längst alle Sterne.

Liebe Grüße,
Annelie

14. Okt 2018

Die Ruhe, liebe Annelie, haben sie sich verdient,
ganz, wie es sich unter Geschwistern auch geziemt …

Liebe Grüße
Soléa

13. Okt 2018

Liebe Solea, Bild und GEdicht gefallen mir sehr. In deinen Zeilen sind viele schöne Bilder enthalten.
"Doch ein Schimmer in weiter Ferne –
strömt und gibt Geleit.
Die Dämmerung verbrüdert sich
ihr bleibt ein Tag lang Zeit."

Diese Idee der Verbrüderung gefällt mir ausgezeichnet!
Liebe Grüße, schönes Wo-Ende
Anouk

14. Okt 2018

Danke liebe Anouk, mir scheint, da machen Tag und Nacht uns manches vor …

Sei lieb gegrüßt
Soléa

14. Okt 2018

Licht und Wärme, schrieb dieser Sommer ganz groß,
die Nacht blieb kurz, war chancenlos …

Liebe Grüße
Soléa

13. Okt 2018

Du hast die Dämmerung schön beschreiben, liebe Soléa, und das Blid passt perfekt dazu.

Liebe Grüße - Marie

14. Okt 2018

Liebe Marie, ich hab mir angewöhnt, meinen Fotoapparat in Reichweite zu lassen. So mancher Schnappschuss gelang mir schon dadurch und die Fantasie kann später besser spazieren gehen …

Herzliche Grüße
Soléa

13. Okt 2018

Die Dämmerung, mein liebstes Licht,
Weil da der Tag /die Nacht, sich bricht

Wie wunderbar Du die Dämmerung beschreibst, liebe Soléa.

Lieben Gruß,
Ella

14. Okt 2018

Liebe Ella, mir geht es, wie dir:
Die Morgendämmerung lässt mich in den Tag fliegen,
das Abendrot die Träume fließen …

Liebe Grüße
Soléa