Glaube, Liebe, Hoffnung

von Uwe Röder
Mitglied

Ich weiß,
da draußen gibt es keinen Gott.

Ich hoffe,
er kann Deutsch nicht lesen.

Ich glaube,
dass ich da auf Falsches hoffe.

Ich liebe,
was ich glaube, hoffe!

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

15. Sep 2018

Marie, dein Statement und Verwandtsein im Geiste freut mich ungemein! Danke.
LG Uwe

15. Sep 2018

Ich glaube schon, dass es einen Gott gibt und dass er Deutsch lesen kann. Andere Sprachen auch. Ich liebe, was ich glaube, denn es gibt mir Geborgenheit. Wissen tun wir es alle nicht, aber darin liegt ja die Kraft. Lieber Uwe, Dein Gedicht ist einfach großartig. So wenig Worte, so genau 'auf den Punkt'.

Herzliche Grüße, Susanna

15. Sep 2018

Susanna, du liebes, so offenes, ehrlich wahrhaftes und tapferes Herz, bitte bleib mir gewogen!
Danke für das Lob.
LG Uwe

15. Sep 2018

Deutsch kann er - ganz offenbar!
(Krause bei ihm einst "Putz"-"Frau" war ...)
[Aber das Lesen hat er eingestellt -
So wie seine halbe Welt ...]

LG Axel

15. Sep 2018

"Ich liebe, was ich glaube, hoffe", nachdenkenswerte Aussage in einem sehr interessanten Gedicht. Herzlichst- Ingeborg

15. Sep 2018

Liebe INGE, die sich Grips nicht BORGen muss, ich danke dir herzlich dafür, was du gedacht und geschrieben hast.
LG Uwe

16. Sep 2018

„Glaube, Liebe, Hoffnung“ –
Alles ist und bleibt bis zum Ende offen …

Liebe Sonntagsgrüße
Soléa

16. Sep 2018

Ja, liebe Soléa, du hast Recht, und es gilt sogar für unser Wissen.
LG an dich von Uwe