Mein Herbst ist viel kleiner

Bild von Susanna Ka
Mitglied

Kraftvolle Herbstgedichte habe ich gelesen,
von Erdenschmerz und Sturmgewalt,
von Kummer, der nie mehr genesen,
von dunklen Nächten, bitterkalt.

Mein Herbst ist viel kleiner,
kaum der Rede wert.
Da raschelt die Hecke golden
und der Apfelkuchen duftet in der Küche.
Der Kater gräbt die Tulpenzwiebeln aus,
die ich gestern gesetzt habe.
Die Kinder üben ihre Lieder
für den Martinsumzug.
Und der Katzenbauch ist so rund,
dass ich glaube, wir bekommen
Novemberkätzchen.

Das ist mein Herbst.
Noch einmal gebiert er neues Leben,
hell erleuchtet von schrägen Sonnenstrahlen
und bunten Kinderlaternen.
Versüßt durch den Apfelkuchen
und die ersten Dominosteine.

Ja, das ist mein Herbst.
In der frühen Dunkelheit schon
der Traum vom wiederkehrenden Licht.

Mehr von Susanna Ka lesen

Interne Verweise

Kommentare

15. Okt 2018

Das ist ein ganz wunderbarer Herbst, liebe Susanna, wie ich ihn von früher her noch kenne. Ihn noch einmal so zu erleben ... das wäre schön. Ich könnte ja wieder mal im Kindergarten aushelfen, wie früher eine Zeitlang ... dann würde mir der Herbst wahrscheinlich viel besser gefallen. Danke für dieses ruhige, malerische Herbstgedicht. Es ist wundervoll. Ich würde sagen, dass DEIN Herbst der größte ist von allen Herbstgedichten.

Liebe Grüße,
Annelie

15. Okt 2018

Die kleinen Zeichen - per Gedicht:
Fein zeigt der Herbst dabei Gesicht ...

LG Axel

15. Okt 2018

Liebe Susanna, ich schließe mich Annelies Aussage an. Dein Herbst ist wunderwunderschön. Im Kleinen liegt das ganz Große, nur keine (falsche) Bescheidenheit; das Leben ist viel schöner ohne großes Drama - somit auch der Herbst. Zimt und Apfelkuchenduft gehören einfach dazu. Meine Kinder schnuppern den Kompott und erste Lebkuchengewürze, saugen diese Aromen tief ein und meine Tochter sagt immer schwärmerich "daran werde ich mich mein Leben lang erinnern", und ich denke, sie wird es wirklich.
Das Glück liegt in der Einfachheit

Ich finde dein Herbstgedicht wunderschön!
lG
Anouk

15. Okt 2018

Ich seh' da farbenvolle Bilder, deine Zeilen
inmitten vom goldenen Herbst, besondere
Geborgenheit in dieser Familie!!

LG :)

15. Okt 2018

Ein wohltuend helles Herbstgedicht, liebe Susanna. Der Herbst hat Beides - die Ahnung des Vergänglichen und die Freude an seiner Schönheit, die wir in diesem ungewöhnlich warmen Oktober besonders stark empfinden. Dankbar bin ich für jeden weiteren Herbstsonnentag mit milder Wärme und langen Schatten auf den Wegen, auch, wenn ich mit dem Übersommer Ängste verknüpfe, wie wir alle.

Liebe Grüße zu Dir - Marie

15. Okt 2018

Voll Leben, nicht nur wegen der schwangeren Katze.
Der Herbst leise, auf vier Achsen.
Das Tageslicht, es wird gedimmt,
bald riecht es nach Anis und Zimt –
der Winterblues beginnt …

Viele liebe Grüße
Soléa

15. Okt 2018

Voll Leben, nicht nur wegen der schwangeren Katze.
Der Herbst, leise auf vier Achsen.
Das Tageslicht, es wird gedimmt,
bald riecht es nach Anis und Zimt.
Der Winterblues beginnt …

Viele liebe Grüße
Soléa

15. Okt 2018

Bin gern eingetaucht in die Atmosphäre, die Du
mit diesen Zeilen trefflich erschaffst."Mein Herbst ist viel kleiner", gefällt mir in der Aussage- alles so " leicht u. selbstverständlich" durch Deinen Sprachstil und auch der Traum vom wiederkehrenden Licht wird nicht vergessen.
Herzlich grüßt Dich Ingeborg

15. Okt 2018

Oh, wie schön!
Na das ist mal ein Herbstgedicht, das feinsinnig zu Herzen geht.
Es spricht von wunderbaren Dingen, es zeugt von Liebe,
die alles durchwebt.

Lieben Gruß,
Ella

16. Okt 2018

Ach du liebe Susanna,
dich kann man nur gern haben! Womit auch dein Gedicht gleich kommentiert ist.
LG Uwe

18. Okt 2018

Habt vielen Dank, ihr Lieben. Es ist tatsächlich die Geborgenheit in der Familie, die mir so viel bedeutet. Darin sind die Freunde meiner Enkel und trächtige Katzen eingeschlossen.

Herzliche Grüße, Susanna