Ein Sehnen bahnt sich an...

von Ella Sander
Mitglied

Die letzten Blätter tummeln sich
Reigend zu Boden;
Wohl wissend, es ist nicht das Ende.
Duftend ihr Atem im Zerfall,
Freudeumwoben;
In Hingabe vertrauend,
Werdend Legende.

Ein Sehnen bahnt sich an
Kleinstes zu werden;
Des Baumes Wurzeln nährend,
Hingebungsvoll umschließend;
In der Gewissheit, bald schon,
Frühlings Rufe wahrzunehmen,
Um, wie erwartet, neu zu werden:
Aufzuerstehen.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

15. Nov 2018

Sehr schön, Ella. Wir sollten uns an den Blättern ein Beispiel nehmen. Sie fallen ohne Klage, ohne vorher an den Tod gedacht, ohne vorher groß lamentiert zu haben. Möglicherweise fließt durch ihre Adern ständig Frühling. Noch kann ich nicht an den Frühling denken, Ella; es ist hier noch sehr mild, aber der Winter wird kommen ... Danke für die schön besinnlichen Zeilen.

Liebe Grüße,
Annelie

15. Nov 2018

Liebe Annelie,
"Möglicherweise fließt durch ihre Adern ständig Frühling", welch wunderbarer Satz von Dir, der den Kern des Gedichtes trifft
Ich danke Dir für das Hineinfühlen, Deine Gedanken und die lobenden Worte. Freue mich sehr, dass Dir das Gedicht gefällt.
Ich glaube, dass auch in unseren Adern ständig Frühling fließt und Sommer, Herbst und Winter, alle gleichzeitig. Die Frage ist nur, wer von ihnen gerade überwiegt.

Ganz liebe Grüße,
Ella

15. Nov 2018

So schön poetisch lässt Du die Blätter noch duftend sein im Zerfall, doch Hoffnung auf neues Entstehen durchzieht
nach mE Dein sehr gutes Gedicht. Der Kreislauf beginnt erneut im Auferstehen. Sei herzlichst gegrüßt, liebe Ella.Ingeborg

15. Nov 2018

Dankeschön, liebe Ingeborg, für die schöne, zutreffende Interpretation des Gedichtes und für das Kompliment.
Ich freue mich, wie eine Schneekönigin, wenn das Gedicht Gefallen findet, denn ich schreibe ja noch nicht so lange und bin dementsprechend noch "grün" hinter den Ohren und oft zweifelnd, aber voller Dankbarkeit und Freude am Tun.

Ganz liebe Grüße,
Ella

15. Nov 2018

Ein Sehnen bahnt und staut sich an, quillt und batzt und -
- bringt dann in ewiger Wiederkehr des Frühlings
die erste Knospe soweit voran, dass sie birst,
die erste Blüte zum Licht...
Ella, ob uns das gefällt, dein feins Gedicht?
LG Uwe

15. Nov 2018

Lieber Uwe,
mehr als hoffen kann ich nicht. Umso schöner ist es, wenn es sich erfüllt. Dann habe ich doppelten Grund zur Freude :)
Vielen Dank für den Uwe-typischen Kommentar. Ein Lächeln ist Dir sicher. :)

Herzliche Grüße,
Ella

15. Nov 2018

Gib dem Herbst nur Raum und Zeit –
er macht sich gerade breit.
Treibt sich durch Luft und Erde,
damit im Frühling, er wieder werde …

Liebe Grüße in deinen Abend
Soléa

15. Nov 2018

Oh, wie schön der Vierzeiler, liebe Soléa!
Genau so ist es, altbekannt und doch immer wieder bezaubernd.
Dankeschön für das kleine Gedicht, freue mich sehr darüber :)

Liebe Grüße auch in Deinen Abend,
Ella

16. Nov 2018

Der ewige Kreislauf; ein sehr gutes Gedciht, danke dafür ...

Liebe Grüße - Marie

16. Nov 2018

Immer wieder gerne, liebe Marie.
Vielen Dank für den schönen Kommentar :)

Liebe Grüße,
Ella