Vom Singen

von Uwe Röder
Mitglied

Singe laut, auch
streng verbotne Texte,

was seit jeher Herzen
bunt verhexte,

wenn sie jung und
losgelassen sind.

Und pinkle auf den
Gegenwind,

der dich an Schönem
hindern will.

Erst wenn wir tot sind,
ist es still.

Doch kehrten wir einst
klüger wieder,

singen wir nur
Liebeslieder,

die den Herzen,
die versteinen,

noch mehr peinlich
scheinen?

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

18. Apr 2019

...."erst wenn wir tot sind, ist es still"...
Ganz genau, lieber Uwe, und bis dahin, darf man das Schöne des Lebens ruhig auskosten, deswegen ist es ja da, wer weiß, was danach kommt.
Also singe, lieber Uwe, singe! :)

Liebe Grüße
Ella

18. Apr 2019

Hm...hast Du das Gedicht gerade verändert?
Oh je, jetzt passt der Kommentar nicht mehr so ganz. Macht nix. Es sollte halt so sein. :)

18. Apr 2019

Aber liebe Ella,
dein Kommentar passt mir immerimmer!
LG Uwe

18. Apr 2019

Das wollen wir hoffen - daß wir was gelernt haben wenn/falls wir wiederkommen...

Schöne Gedanken!

LG Alf

18. Apr 2019

Das sollen wir hoffen, dass wir itzt was lernen, weil/falls wir nicht wiederkommen?
Aber das meinst und tust ja du am stärksten.
LG Uwe

18. Apr 2019

Gegen Winde pinkeln, ganz genau das - kann ich leider nicht als Frau ...

LG Marie

18. Apr 2019

Hihi, das kannst du doch! Oder ich organisiere ein Seminar "Frauenpinkeln im Freien zum Freuen".
Da wüsste ich schon, wer es leiten wöllte.
LllG an dich
Uwe

18. Apr 2019

Frau Krause hat das gleich probiert:
SINGEN UND PINKELN! (Funktioniert ...)

LG Axel

18. Apr 2019

Bester Axel,
mach jetzt kein Gefaxel,
wie soll ich das verstehen -
Hast du das etwa gesehen?
Doch das ist fein:
sie setzt sich hin und ein!
Und nu,
LG von U.