Es ist jetzt nicht die Zeit

von Ella Sander
Mitglied

Es ist jetzt nicht die Zeit für Klagen,
Es ist jetzt nicht die Zeit für Negativität.
Jetzt ist gefragt : Zusammenhalten!
Dass jeder zum Gelingen beiträgt!

Die Welt steht still, der Mammon schweigt,
Jetzt, in der Ruhe offenbart sich Wahrheit:
Wir sind viel besser als so mancher meint,
Es zeigt sich deutlich unsre Menschlichkeit.

Das Virus wird uns alle verändern,
Es lehrt uns, was tatsächlich möglich ist,
Öffnet die Augen für die Kraft in unsern Händen,
Die immer da war, doch jetzt sichtbar ist.

Es weist uns, wer wir inzwischen wirklich sind,
Dass wir sehr wohl aus der Geschichte lernten,
Dass unser Herz geöffnet ist, und nicht mehr blind,
Das Gutes wächst, das wir nun ernten.

Es ist jetzt nicht die Zeit für Klagen,
Es ist jetzt nicht die Zeit für Negativität!
Jetzt ist gefragt : Zusammenhalten,
Dass jeder zum Gelingen beiträgt!

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

19. Mär 2020

... das ist sehr gut, lieber Alf,
denn auf jeden kommt es an...

Herzliche Grüße
Ella

19. Mär 2020

Geplündert - gestern - ein Regal:
Noch wächst sie, die Idioten-Zahl ...

LG Axel

19. Mär 2020

Meinst du, lieber Axel? Idioten?
Ich sehe nur Menschen in Angst.
So ist das, wenn du um dein Leben bangst.
Wie wir wissen ist Angst nicht immer ein guter Ratgeber.
Umso wichtiger ist es, dass wir, die die Angst im Griff haben, ruhig, besonnen und Vorbild bleiben.

Herzliche Grüße
Ella

19. Mär 2020

Liebe Ella, SIE hatt ich nicht gemeint -
Zumal die Angst berechtigt scheint ...
Ich sprach vom asozialen Pack -
Das geht mir mächtig auf den Sack!

Die große Mengen an sich reißen:
Verhökern, dreist, zu Wucherpreisen!
Die MACHEN Panik - per Hamsterkauf -
Spiralen drehn sich - Dauerlauf ...

Die billigen Marken - alle fort -
Teure Produkte - allein vor Ort ...
Die Tafeln sind zu - Leut ohne Geld
Dürfen grad blechen - was mir missfällt!

LG Axel

20. Mär 2020

Lieber Axel,
ich kann gut verstehen, dass du dich über so ein Verhalten ärgerst.
Ich jedoch empfinde Mitgefühl, mit diesen bedauernswerten Kreaturen, die mit der Not anderer versuchen Geld zu machen. Ihr Verhalten wird Konsequenzen haben. Sie werden damit nicht durchkommen.
Entweder sie verlieren ihre Reputation, weil die Gesellschaft sie ächtet, mit anderen Worten, sie sind unten durch und bekommen das - wenn sie Pech haben, ein Leben lang- zu spüren, oder es meldet sich irgendwann ihr schlechtes Gewissen und es wird für sie unerträglich sie selbst zu sein.
Ich glaube fest daran, dass man alles, was man anderen antut, auch sich selbst antut. Die meisten wissen es nur nicht und wundern sich darüber, was das Leben ihnen dann so schenkt.
Prinzip : Ursache und Wirkung
Keiner entkommt ihm. Alles was wir tun, hat eine Wirkung und fällt auf uns zurück. Im Guten, wie im Schlechten.

Herzliche Grüße und bitte bleib gesund
Ella

19. Mär 2020

Liebe Ella, dein Gedicht tut gut – mir Hosenscheißer! Ich sags wies ist! Ich muss unbedingt mich in den Griff kriegen, wenigstens Abends keine Nachrichten oder Berichte mehr zu schauen, die Nacht die folgt, ist Horror :-((

Herzliche Grüße
Soléa

20. Mär 2020

Liebe Soléa,
die Angst kann einem das Leben furchtbar schwer machen. Doch oftmals ist die Realität gar nicht so furchterregend, wie die Vorstellung, die wir uns von ihr machen. Wenn dich wieder fürchterliche Gedanken quälen, überprüfe ob sie wahr sind. Frag dich bei jedem Gedanken, ob er der Realität entspricht, oder ob es nur deine Interpretation der Realität ist. Oft malen wir den Teufel an die Wand, malen alles schwärzer als schwarz und glauben dann es sei die Realität. Installiere einen gedanklichen Wächter, der dich warnt, wenn deine Vorstellungen von der Realität mal wieder mit dir durchgehen und das tatsächliche Bild verzerren.
Viel Erfolg beim Durchschauen der Angst wünscht dir, mit herzlichen Grüßen
Ella

19. Mär 2020

Zusammenhalt , genau, liebe Ella, und hinzufüge ich, in Mitmenschlichkeit, denn jeder ist ein Teil der Gemeinschaft und gehört dazu. Wichtiges wird uns weiterhin noch bevorstehen, eins davon ist Rückbesinnung ua auch auf unseren gesunden Menschenverstand, meint mit lb.Gruss, Ingeborg

20. Mär 2020

Da kann ich dir nur zustimmen, liebe Ingeborg.
Vielen Dank für deine Gedanken. :)
Tun wir das Nötige und hoffen das Beste.

Herzliche Grüße
Ella

19. Mär 2020

Meine Kraft in Händen,
scheint Geschichte.
Bei Übelkeit wird fahler
alles Lichte.

LG Uwe

20. Mär 2020

Oh, das klingt ja gar nicht gut, lieber Uwe.
In mir steigt Sorge auf. Ist sie berechtigt?

Alles Liebe
Ella

21. Mär 2020

Liebe Ella,

ja Du sprichst mir aus der Seele, denn Panikmache und Hysterie hilft in diesen Zeiten wohl keinem weiter.
Ein bisschen aufeinander eingehen und wie Du schreibst zusammenrücken - trotz des empfohlenen Abstandes - ach, wie paradox!
Es wird wohl unabhängig vom Stand durch alle Schichten gehen und werden Leute betroffen sein. Vielleicht setzt ja dann endlich ein gewisses Umdenken ein und man besinnt sich wieder auf die wirklich wichtigen und wesentlichen Dinge im Leben - es wäre wünschenswert!

Herzlich liebe Grüße zu Dir, gsund bleiben!!!!
Uschi

21. Mär 2020

Liebe Uschi,

die derzeitige Situation wird sicherlich nicht spurlos an uns vorbeigehen. Das Virus wird uns verändern, doch in wie weit dies zum Guten sein wird, wird sich zeigen. Die Möglichkeit besteht. Hoffen wir das Beste. :)

Alles Gute und herzliche Grüße in die stille Stadt Wien, haltet tapfer durch und bleibt gesund
Ella

22. Mär 2020

Es tut gut, dass es solche Seiten - solche Gemeinschaften wie diese - gibt!

LG Yvonne

22. Mär 2020

Da stimme ich dir voll und ganz zu, liebe Yvonne.
Wie schön, dass du auch mitmachst. :)
Deine außergewöhnlichen Werke bereiten viel Freude und sind wie Glühwürmchen in einer linden Sommernacht : Sie leuchten! :)

Alles Liebe und herzliche Grüße
Ella