Ein mystischer Drang

Bild von Willi Grigor
Bibliothek, Mitglied

Steine, die träge am Flussgrunde treiben,
fallende Brocken vom felsgrauen Berg,
sich mit den Jahren zu Sande zerreiben:
Stetig, verborgen vollzieht sich das Werk.

Wolken, die ziehen im himmlischen Dome,
Blätter, die schweben vom Baume herab,
langsam zerfallen in ihre Atome
neues gebärend bald aus ihrem Grab.

Wandel, Veränd'rung in ewigen Zeiten,
Kommen und Gehen, ein mystischer Drang.
Alles in unseren kosmischen Weiten
folgt diesem magischen, göttlichen Zwang.

© Willi Grigor, 2016
Natur

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

19. Jun 2017

Gefällt mir wirklich gut, dein Gedicht, Willi.

LG Annelie

01. Jul 2017

Der Lauf der Welt, plastisch nahegebracht.

01. Jul 2017

Danke für das Kompliment Annelie und *noé*.

LG
Willi