An mein Sehnen

von Willi Grigor
Mitglied

Des Lebens Brot bist du und Wein, du bist der Trunk, der mich kann töten,
aus dem Vergang'nen, von dem Alten in mein Blut du tropfst hinein.
Und du kurierst die Füße jener, die in Dornenbüschen bluten,
du bist ein Sendbote zu diesem, der für uns betet ganz allein.

Wohin du führst mich, weiß ich nimmer, tief hinab, zum Himmelsdome,
doch bleibst du stets an meiner Seite, bis ich toter Staub nur bin,
bis dass die schwere, kalte Erde hat bedeckt mein totes Auge,
bis ich betäubt von deinen Liedern auf dem Wege falle hin.

Du bist die meine, Dame Sehnsucht, niemals endet dein Diktieren,
und dass du still und heilig schweigend mir am Bett ganz nahe stehst.
Dunkel und hoch willst du mein Herz ganz an dich ziehen, ihm gebieten,
dass es beflügelt Richtung Himmel durch den Sternenabend geht.

Auch wenn du nähmest mir die Freude, niemals hast du deinesgleichen,
des Himmels Keim war deine Mutter und dein Vater, das war Gott.
Entsinn dich meiner, Kind des Lichtes, wenn du kommst zu deinem Reiche,
Lass dann mein Haupt herniedergleiten auf dein weißes Festgewand.

Leben gebarst du, trugst es mit dir auf zwei starken, jungen Händen,
du gabst mit Freud ihm von der Nahrung aus der reichen Jungfraubrust.
Du gingst mit hochgestreckten Armen auf des Glückes letzten Bränden,
sagtest "leb wohl!" zu Frühling, Sommer und gingst hin zum Todes Herbst.

Den Herbst man gab dir, trankst den Winter bis das Herz still in dir bebte,
alles ward leuchtend, glorreich, herrlich: Erde, Rosen, Gras und Eis.
Ein ewig Himmel, voll mit Sternen, wie ein Dom dich überwölbte,
während du taumelnd auf dem Weg warst zu des Friedens Paradies.

© Willi Grigor, 2017
Übersetzung von "Till min längtan" des schwedischen Dichters Dan Andersson (1888-1920)

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

04. Nov 2018

Auch diese Übersetzung sehr gut gelang:
Man spürt den starken Sehnsuchts-Sang ...

LG Axel

04. Nov 2018

Wie fein Dir diese Übersetzung hier gelang ...
Darüber freut man sich, weil viel Gefühl mitschwang.

Liebe Grüße,
Annelie

04. Nov 2018

Lieber Willi,
ich kenne zwar nicht den Originaltext,
aber wie Du das schreibst, kann man
dem Wort trauen.
Bin dem Gedicht gerne gefolgt !
Abendgrüße zu Dir und einen guten
Wochenbeginn bei bester Gesundheit,
Volker

05. Nov 2018

Überaus schön, lieber Willi, Das Original kenne ich freilich nicht, aber was du in der Übersetzung draus gemacht hast, gefällt mir außerordentlich, Danke fürs Übersetzen ( sonst wäre und was Feines entgangen!)
Liebe Grüße
Anouk

05. Nov 2018

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

vielen Dank für die Kommentare.

Es freut mich außerordentlich, dass Ihr die Übersetzung (besser: Übertragung)
so positiv bewertet. Gedichtübersetzungen sind im allgemeinen unterbewertet.
Der "Arbeitsaufwand" ist um ein vielfaches höher als ein eigenes Gedicht, da ja nicht nur der Text stimmig sein soll, sondern auch der Aufbau des Originals (was nicht immer möglich ist.) Zum Ausgleich bekommt man das Thema "geschenkt", man sucht es sich aus.
Ich empfinde diese Art Puzzle als eine wunderbar entspannende Beschäftigung.

Für Anouk und Volker hier die erste Strophe im Original:

Du är livets bröd och vin och du är drycken som kan döda,
från det gamla ur det gångna i mitt blod du droppat ner.
O, du läker deras fötter som bland törnen förblöda,
du är sändebud till honom som i ensamheten ber.

Herzliche Grüße
Willi

06. Nov 2018

Lieber Willi, ich habe mir das Original übersetzt und finde BEIDE Gedichte äußert gelungen und SCHÖN!

Liebe Grüße
Soléa

06. Nov 2018

Da machst Du mich aber neugierig, Soléa.
Du bist des Schwedischen mächtig?

Danke für das "Gelungen und SCHÖN"

Herzliche Grüße
Willi

07. Nov 2018

Jein, Willi, dank Google – Übersetzter. Den benutze ich öfter, lese ich mich durch die Welt. Ich selber kann kein schwedisch …

Herzliche Grüße ins Land der Elche
Soléa