Tröstung

von Robert K. Staege
Mitglied

Von Schlaf konnt’ ich nur träumen,
das Herz ward mir so schwer.
Still saß ich unter Bäumen,
mein Dasein schien so leer.

Da hört’ ich mild und leise
der Nachtigallen Lied.
Mit dieser süßen Weise
der Kummer von mir schied.

Dann blitzte aus dem Dunkel
ein Stern mir fröhlich zu.
Sein silbernes Gefunkel
gab Frieden mir und Ruh‘.

Der Vögel süßes Singen,
des Sternes lichte Glut,
ließ in die Seel’ ich dringen
und fand so frischen Mut.

Geschrieben am 20. Februar 2019

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Robert K. Staege online lesen

Kommentare

20. Feb 2019

Is ja voll meins! (um es mal auf Jugenddeutsch zu formulieren :))

Liebe Grüße,
Ella