Stillstand

von Ella Sander
Mitglied

draußen ist es still geworden
keine ablenkungen mehr:
kein feiern, kein reisen
kein überflüssiges reden

nun können wir uns in aller
ruhe den schwersten lasten
widmen, die wir tragen: den
gedanken in unserem kopf

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

20. Mai 2020

Mancher hat kaum schwer zu schleppen -
Immer noch gibt's viele Deppen ...

LG Axel

20. Mai 2020

Ist doch schön, die Leichtigkeit
Mancher viel dafür bezahlt... ;)

Lieber Axel, Dankeschön!
Liebe Grüße zu Dir wehn! :)
Ella

20. Mai 2020

...und diese Gedanken in unseren Köpfen zeigen uns was alles einfach mal so selbstverständlich war und vor allem nun, die Kostbarkeit des Lebens und die Kräfte einer Natur, die uns jetzt zum Innehalten und neuen Anpassungen zwingt, als "wolle sie uns was lehren". Dein Gedicht, liebe Ella, regt sehr zum Nachdenken in dieser Ausnahmezeit an.
LG Ingeborg

21. Mai 2020

Eckhart Tolle behauptet : "Die Verschmutzung des Planeten ist nur eine Spiegelung im Außen von einer psychischen Verschmutzung im Inneren, ein Spiegel für die Millionen von unbewussten Menschen, die keine Verantwortung für ihren inneren Raum übernehmen."

Ich glaube, da ist was dran, liebe Ingeborg.
Jemand, der sich dessen bewusst ist, was er denkt, was er sagt, was er tut, der ist generell achtsam, welche Spuren er in dieser Welt hinterlässt.
Je bewusster und " aufgeräumter" die Innenwelt,
umso "sauberer" die Außenwelt.
Leider sehen hier viele keinen Zusammenhang, doch ich bin mir ziemlich sicher, den gibt es.
Hoffen wir, dass viele diese Auszeit nutzen, zum inneren "Reinemachen", das sich dann schon bald im Außen widerspiegeln wird.

In diesem Sinne, alles Liebe, vielen Dank und herzliche Grüße
Ella

20. Mai 2020

Wie wahr, liebe Ella - so empfinde ich es auch, und das hat Vorteile für uns ...

sei lieb gegrüßt - Marie

21. Mai 2020

Ja, das hat Vorteile für uns. So sehe ich es auch, liebe Marie. Die Auszeit ist wie ein längst überfälliges Aufatmen, ein sich besinnen können und eröffnet viele neue Perspektiven. Lass uns hoffen, dass wir in der Lage sind, es positiv zu nutzen, dass wir diese einmalige Chance nicht vermasseln.

Vielen Dank, alles Liebe und herzliche Grüße
Ella

22. Mai 2020

Wir alle erleben eine Veränderung mit Gewalt. Von daher bin ich mir gar nicht so sicher, dass sie das bringt, was sie bringen sollte, gar müsste. Deine erste Strophe, liebe Ella, ist jetzt schon in vieler Orte und Länder, Geschichte.

Liebe Morgengrüße
Soléa

23. Mai 2020

Liebe Soléa,
wenn es stimmt, was Eckhart Tolle sagt ( Zitat weiter oben), dann ändert sich Welt erst, wenn wir uns veränden.
Doch da gibt es ein Dilemma, glaube ich:
Jeder will die Welt verändern, aber keiner sich selbst.
Vielleicht führt das Verlassen des Hamsterrades bei vielen zu mehr Bewusstheit und Einsicht.
Zu wünschen wäre es. Ich hoffe.

Herzliche Grüße
Ella

23. Mai 2020

Gedankenkraft

Man kommt manchmal - fragt sich warum,
zumeist des Nachts, wenn man allein,
auf manch' Gedanken - s'ist zu dumm,
hängt ihnen nach, lässt sich drauf ein.

Das alles ist zu hinterfragen,
bekomm' im Leben nichts geschenkt;
es lohnt sich nicht – auch nicht zu klagen.
Der Mensch - er denkt, das Schicksal lenkt.

Die Kraft, die aus Gedanken fließt,
hält uns gefangen, dann und wann
Wenn Sie auch hier und da verdrießt:
zieht Sie uns doch in ihren Bann.

Wir sollten darum uns besinnen,
auf Positiv's zu fokussieren!
Erfreu'n uns nur an schönen Dingen
und nicht in Trübsal uns verlieren !

Wenngleich gerade dies in Zeiten wie diesen immer schwerer fällt liebe Ella!
Mit herzlich lieben Grüßen in Dein Wochenende

26. Mai 2020

Welch toller gedichteter Kommentar, liebe Uschi.
Vielen Dank dafür. :)
Die letzte Strophe bringt es auf den Punkt. Alles steht und fällt mit unseren Gedanken. Sind diese positiv, ist unser Leben dementsprechend.

Herzliche Grüße
Ella