Lausche dem ewigen Schweigen

von Willi Grigor
Mitglied

Ich bin auf der Welt ganz alleine,
der glücklichste Mensch auf der Welt.
Ich grüße die nächtlichen Schatten,
den Ton, der aus Dunkelheit fällt.

Ich lausche dem ewigen Schweigen,
des Mondes beschauliche Tun.
Gedanken zum Nachthimmel steigen
in Sphären, wo Sterbliche ruhn.

Ich lass mich von Nachtstille treiben,
so wie alle Sterne der Welt.
Sie sehen von oben, alleine,
den glücklichsten Menschen der Welt.

Wenn Strahlen der Sonne erwachen
und Licht mit der Nacht sich vermischt,
verschwinden die nächtlichen Schatten -
im Morgen das Dunkel erlischt.

© Willi Grigor, 2019
Aus dem Leben

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

20. Okt 2019

Ein Spruch aus der die Weisheit spricht -
Das Schweigen hört man, Sterne nicht.

LG
Willi

21. Okt 2019

Ich las deine Botschaft gerne,
schließlich bin ich aus Herne.
Herne hat heute jene Ortschaften integriert, die einstmals zu Wanne-Eickel gehörten.
Und Wanne-Eickel hatte früher einen eigenen Mond. Der Mond von s.o.
Heute wissen die Leut' nur: Lieber ein Pils - als eine Wanne Eickel.
HG Olaf

21. Okt 2019

Und ich las - ganz ehrlich - sie gerne,
die freundlichen Zeilen aus Herne,
aus einer, ja, ziemlichen Ferne.

Wanne-Eickel hat den Mond nicht verloren,
der Mond hat Wanne-Eickel verloren.
Weil man zwischen Wanne und Eickel
den Stadtteil Wanne-Süd gepresst hat.

Frage: Was meinst du mit "Der Mond von s.o."?

LG
Willi