Reim,der provoziert ?

von ulli nass
Mitglied

sucht man den Chef
in seinem Hirn
ist man gestrickt
aus dünnem Zwirn

dieses Orchester funktioniert
ohne dass einer dirigiert
Selbstorganisation ist das Zauberwort
sie findet statt an manchem Ort

Hierarchie ist deshalb selten klug
führt zu antiquiertem Selbstbetrug
wenn Strukturen sich verkomplizieren
gibt es kein Durchregieren

ich bin der chef
kennen wir auch schon
aus Diktatur
und Religion

wer das braucht
mag weiter dran glauben
gehört halt zu den ewig
Blinden und Tauben

wenn ihr mich fragt
Aufklärung versagt
Menschen wollen sie nicht
sie leben lieber ohne Licht

Intuitionen
blind vertrauen
bedeutet zu oft
auf Sand zu bauen

unhaltbare Weltbilder zu korrigieren
es tut manchmal weh . . .
dabei würde es sich lohnen
das letzte Jahrhundert ist
was Erkenntnis anbelangt
an den meisten Menschen leider spurlos
vorbeigegangen.
( Quanten,Einstein, Selbstorganisation,Verschränkung,Entropie,Systembiologie,Bewusstsein( Gummihandillusion. . .),
Schrödinger,Heisenberg,Metzinger,Damasio,Edelmann, neuronale Netze, Systemtheorie,. . . usw.,etc )

Interne Verweise

Kommentare

21. Jan 2019

Denken strengt den "Sapiens" an -
Drum schenkt er sich das Denken dann ...

LG Axel

21. Jan 2019

Intuitionen
blind vertrauen
bedeutet zu oft
auf Sand zu bauen

Das kann ich unterstreichen, Ulli. Da sitzen Menschen ... Das ist nicht weiter schlimm. Aber manche sind dort leider oft fehl am Platz. Man fragt sich zum Beispiel zuweilen: Wieso haben die keine Ahnung ... weshalb beschäftigen sie sich nicht im mindestens mit den Aufgaben ihres Berufs.

LG Annelie

21. Jan 2019

Intuitionen (und Institutionen?) blind vertrauen, bedeutet zu oft auf Sand zu bauen,
wie wahr, im Übrigen schließe ich mich Annelie an ...

LG Marie

21. Jan 2019

Dank den lieben Damen.
Mißverständnisse sind ein Bestandteil unseres Lebens.Ich kenne das gut, gilt ( besonders ) auch für mich.
Das Gedicht sollte eigentlich ausdrücken,
dass die meisten Menschen nicht einmal eine Vorstellung davon haben,
in welch kleiner Welt sie leben, wie ihr Körper beschaffen ist und funktioniert, wie man sich Gedächtnis erklärt,
was Gene leisten und was nicht . . . usw.etc.

Deswegen zitierte ich auch beispielhaft Autoren im Anhang,
die uns zum neuen Nachdenken über das Wesen von allem neu inspirierten.
Ich erlebe es als Erleuchtung, wenn Wissenschaft unsere Vorurteile widerlegt.
So meinte ich es : moderne Erkenntnisse sind meist kontraintuitiv, gegen das,
was wir meinen,sicher zu wissen.( oh je, denk ich an die Curricula unseres Schulsystems)
Mir gefällt Wissenschaft einfach, ihr Konzept ist Skepsis und ich bin wohl der geborene Skeptiker.
Anwendung wissenschaftlicher Erkenntnis ist ein Thema der Ethik . . .
Ich akzeptiere inzwischen immer leichter den kleinen Kokon, in den sich auch kluge Leute eingesponnen haben.
Allein der Versuch, ein wenig zu verstehen, er ist ja super anstrengend.Ja auch
frustrierend.Ohne dieses nie endende Bemühen kann es übrigens aus meiner Sicht auch keine
Weisheit geben.Da muss ich oft lächeln.
Denn ich erkenne natürlich zunehmend auch meine eigene Beschränktheit immer klarer.
Ein großes Thema insgesamt, schwer zu vermitteln.
Und jede(r), wie er mag.
gute Nacht
ulli

21. Jan 2019

ich schreibe es auf
ganz leise
ich vermute
der Axel ist weise ? !
müsste man ihn obduzieren
um dies zu verifizieren ?
LG
ulli ☝

21. Jan 2019

Wenn ich weise wär, wär Krause kaum bei mir -
Mit ihrem Zwang/Drang/Hang nach Geld und Bier ...

LG Axel