Wintersonne 1.)

von Angélique Duvier
Mitglied

Der Sturm, er kommt aus Norden,
zeigt uns des Winters Gewalt,
bläst den frostigen Odem,
gar grimmig und bitterkalt.

Engelwurz von der Bergesmatte
trug ich vom Fels zu dir herab,
entgegen kam mir mein Gatte,
brach sich ein kleines Stückchen ab.

Nieder sank ich auf die Knie
an des Weges Gabelung.
Die Sonne strahlte wie nie,
so bleibt sie wohl ewig jung.

Leuchtet trotz der Eiseskälte,
und schert sich ganz und gar nicht drum,
selbst wenn Schneelast Bäume fällte,
nimmt sie's dem Dezember nicht krumm.

Copyright© Angélique Duvier, Alle Rechte vorbehalten, besonders das Recht auf Vervielfältigung und Verbreitung, sowie Übersetzung. Kein Teil des Textes darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors reproduziert oder verarbeitet werden!

©Angélique Duvier

Buchempfehlung:

210 Seiten / Taschenbuch
EUR 10,80
258 Seiten / Taschenbuch
EUR 10,80
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Angélique Duvier online lesen

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben