im schlepptau der tage

von Manfred Peringer
Mitglied

eingelaufen in den hafen der dämmerung
fühlt es sich gut an im traumdunkel der
kleinen kajüte paradiesäpfel zu ertasten

am morgen ist alles wie immer nur noch
dein geruch hängt in den laken der tisch
wartet fürs frühstück gedeckt zu werden

der wasserkocher gluckst geräuschvoll
und der boden beginnt zu schwanken
auch dieser tag legt wieder ohne dich ab

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

22. Feb 2019

Hallo Axel,
wer sich auf die Planken von Träumen begibt, muss damit rechnen, dass sie schwanken. :)
Danke fürs Kommentieren und LG
Manfred

22. Feb 2019

Im Schlepptau der Tage ... ein sehr guter Titel, lieber Manfred. Und er bewahrheitet sich leider ... in den letzten beiden Zeilen Deines sehr guten Gedichts, das irgendwie sehr hoffnungsfroh beginnt. Danke für die tollen Zeilen.

LG Annelie

23. Feb 2019

Hallo Annelie,
in der dunklen Jahreszeit sind wir oft froh, wenn uns die Tage in den Schlepptau nehmen und uns immer wieder im Hafen der Dämmerung anlanden. Bald wird die Sonne die Stimmung wieder aufhellen und frischer Wind wird die Segel blähen, sodass wir unseren Kurs wieder selbst bestimmen.
Danke fürs Wertschätzen und LG
Manfred

24. Feb 2019

Vor Anker liegen
und Sehnsüchte wiegen …

Liebe Grüße
Soléa