Ein Blatt im Wind

von Michael Dahm
Mitglied

Neulich bei dem Regenhusch,
saß ich unterm Fliederbusch,
was dort meinen Sinn erregte,
war ein Blatt, das sich bewegte.

Und dieses Blättlein tollte,
ganz wie der Wind es wollte,
es wehte hin und wehte her
und hatte es am Zweige schwer.

Wie im Wind, so ist mein Leben,
es lässt mich nicht alleine streben,
dacht' ich unterm Fliederstrauch
… wie dieses Blättlein, bin ich auch …

Buchempfehlung:

154 Seiten / Taschenbuch
EUR 10,61
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Mehr von Michael Dahm online lesen

Kommentare

25. Jun 2017

... allein schon unterm Fliederbusch sitzen zu können, ist wunderbar, Micha. - Ein wirklich schönes Gedicht ist dir da eingefallen. - Ich habe kürzlich die Geschichten und Gedichte von Erwin und Eva Strittmatter gelesen, die ja auf dem Schulzenhof gewohnt haben - sehr nah an der Natur. Wie schön sie es dort gehabt haben - und wie wunderbar die Gedichte sind, die Eva dort geschrieben hat - und die Geschichten von Erwin im 'Schulzenhofer Kramkalender'. Ich denke, du kennst diese Geschichten auch längst, weil du ja auch sehr naturverbunden bist.

Liebe Grüße,
Annelie

25. Jun 2017

Oft sind ja Blätter unbeschrieben -
Solch Dichter-Blätter soll man lieben!

LG Axel