Lob des Weltenbaums

von marie mehrfeld
Mitglied

Du Meisterwerk der Schöpfung hast magische Kräfte, wir verehren Dich. Die Weisheit der Erde ist in Deinem Samen gespeichert, Deine Säfte können heilen, trösten, sie begleiten und stärken unser Dasein. Deine Blätter stehen für Yin und Yang, die stets abwechselnd steigen und sinken. Hat Yang die Oberhand, folgt zwingend sein Absinken und das Ansteigen von Yin. Somit bist Du Symbol für den ständigen Wechsel, den Gegensatz zwischen männlich und weiblich, Anfang und Ende, warm und kalt, schnell und langsam, gut und böse. Zweilappige Blattform und Zweihäusigkeit verleihen dir Macht und Heiligkeit. Vor langer Zeit schon warst Du der Tempelbaum buddhistischer Mönche, die deine Blätter kauten, um Körper und Geist zu stärken. Deine Geschichte beginnt im Mesozoikum. Ein lebendes Urzeitfossil bist Du. Als Riesenvulkane ausbrachen, bekamst Du dennoch neue Triebe und hast vor 65 Millionen Jahren sogar Saurier überlebt. Auch der Eiszeit hast Du getrotzt mit deinem unbändigen Überlebenswillen. Stärker warst du sogar als der tödliche Feuerball in Hiroshima 1945. Als alle Hoffnung für immer und ewig versiegt zu sein schien, triebst Du neu aus. Über Samenraub kamst du Ende des 18. Jahrhunderts von Japan nach Europa. Der älteste Ginkgobaum Deutschlands wurde 1750 in Frankfurt am Main gepflanzt, wo Du heute noch in vielen Parks und Gärten stehst. Hierzulande hat Dich ein Dichter berühmt gemacht. Seine Ode an Dich ist als Teil seiner umfangreichsten Gedichtssammlung „West-östlicher Diwan“ im UNESCO-Weltdokumentenerbe verewigt. Heute schmücken sich alle Metropolen der Welt mit Dir, und Dein urtümliches gespaltenes Blatt ziert die Wappen vieler Städte. Du kannst mehr als tausend Jahre alt werden, trägst die Geschichte dieses Planeten in Deinen Genen, bist wahrlich ein Weltenbaum. In meinen Garten habe ich Dich gepflanzt, noch bist du zart und klein. Doch Du wirst mich überleben, denn Deine Wurzeln, Knospen, Blätter sind, Du bist so viel stärker als ich.
Gingko Biloba? Wirst Du als Hoffnungsträger der Schöpfung auch dann noch weiterleben, wenn wir Menschen es geschafft haben, diese Erde unbewohnbar zu machen? Oder kann sich Deine Weisheit, Deine gute Energie auf uns übertragen und Du lehrst uns, besser mit ihr umzugehen?

Gingko Biloba Blatt

Interne Verweise

Kommentare

28. Mär 2017

Viel Glück und Freude wünsche ich dir mit deinem GINGKO BILOBA, liebe Marie. Gerne hätte ich auch ein Foto von dem Wunderbaum gesehen. Aber das kunstvolle Objekt, das du eingestellt hast, ist auch sehr ansehnlich. Den Gingko google ich jetzt.

Liebe Grüße
Annelie

28. Mär 2017

Annelie, Yin und Yang gehören zum Gingko. Mir gefallen die beiden Symbole in einem vereint auch in Regenbogenfarben. Meinen kleinen Wunderbaum kann man ietzt noch nicht gut betrachten, weil er seine spärlichen Zweige noch unbelaubt in den Himmel reckt.
Liebe Grüße, Marie

Detmar Roberts
29. Mär 2017

Du würdigst ihn zurecht und mit den richtigen, guten Worten, er hat es verdient, liebe Marie.
Grüße D.R.

30. Mär 2017

Liebe Marie, in unserem Garten wächst auch ein Gingko.
Ich war sehr versessen darauf. So ein Gingko ist wirklich ein ganz besonderer Baum.
Schön, dass wir die Liebe zu ihm teilen.

Liebe Grüße Lisi

30. Mär 2017

Liebe Lisi, Gingkopräparate sind ja auch Medizin, ich schlucke regelmäig einen Extrakt aus Gingkoblättern und bekämpfe damit erfolgreich meine Ohrgeräusche. Liebe Grüße Marie

30. Mär 2017

Danke, Marie, für diesen Tipp, obwohl er nicht für mich speziell bestimmt war. Ich entdeckte diese Eigenschaft des Gingkos bereits beim 'Googeln' neulich. Trotz spezieller Yogaübungen leide auch ich unter Ohrgeräuschen und werde jetzt mal ausprobieren, ob auch mir die Einahme eines Gingkopräparats hilft.

LG Annelie

Neuen Kommentar schreiben