Ich frag‘ nicht nach der Welt

Bild von Robert Staege
Bibliothek, Mitglied

Ich frag‘ nicht nach der Welt
und ihren schnöden Gaben.
Ich möcht‘ mich nur an Dir
und Deiner Lieb‘ erlaben.
Du bist ja alles mir,
der Anker, der mich hält.
Ich schenk‘ das Herze Dir,
und frag‘ nicht nach der Welt.

Ich frag‘ nicht nach der Welt,
denn Du bist ja mein Leben.
Du bist mein Glück, mein Hort,
ich hab‘ mich Dir ergeben.
Dir gilt mein letztes Wort,
wenn einst der Vorhang fällt.
Ich lieb‘ Dich immerfort
und frag‘ nicht nach der Welt.

Geschrieben am 28. März 2018

Mehr von Robert K. Staege lesen

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

29. Mär 2018

Lieber Robert. Solche Ausschlieslichkeit in Liebesgedichten, habe ich selten gelesen. Irgendwie sind sie faszinierend. LG Karin

29. Mär 2018

Es freut mich, wenn sie Dir gefallen. Dankeschön!