Bin ich ein Dieb?

von Michael Dahm
Mitglied

Wenn du schläfst und ich dich betrachte,
gibt es Dinge, auf die ich gerne achte.
Dein Gesicht ist zart und lieb,
und bin ich denn ein Dieb,
wenn ich deine Züge stehle
und sie mitnehm, tief in meine Seele,
um dich immer wieder anzusehen,
wenn unsere Wege auseinandergehen?
Dann kann ich dich immer haben,
mein Herz sich an Erinnerung laben.

MD

Buchempfehlung:

154 Seiten / Taschenbuch
EUR 10,61
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Mehr von Michael Dahm online lesen

Kommentare

29. Jul 2017

Lieber Micha, Bilder gehen in die Seele, und wir nehmen sie mit Sicherheit mit, wer weiß,vielleicht tragen wir sogar aus einem anderen vorangegangenen Leben Bilder in und, oder nehmen Bilder aus diesem aktuellen Leben mit hinüber in ein weiteres Leben - oder beides? Wer weiß.. Fest steht, dass wir das ,was wir lieben, wunderschön finden. Es sind selten die perfekten, strikt spiegelgleichen Züge, oder gar die operiert-perfektionisierten Körper und Gesichter: sondern die Gesichter der geliebten Menschen, die wir in all ihren kleinen Imperfektionen vergöttern.
Wie gut kann ich mich hineinversetzen, das Bild des anderen aufsaugen zu wollen, um es in sich einzubrennen, stets mit sich zu tragen. Das ist nicht nur bei einem Partner/-in so.. Bei meinem kleinen Sohn verhält es sich so, dass er sich rasend schnell verändert. Jeden Abend bevor er einschläft sauge ic hsein Bild auf, da ich weiß, dass er beim Erwachen wieder ein wenig anders (erwachsener) aussschauen wird.
Kein "Dieb", sondern ein liebender Mensch, der sich so verhält. Aber das war ja auch ein rhetorische Frage deinerseits . SChönes Thema, schönes Gedicht
lG
Anouk

29. Jul 2017

Liebe Anouk,
Deinem ausführlichen Kommentar kann ich nichts hinzufügen. Mit Deiner gefühlvollen und Dir eigenen Souveränität hast du alles gesagt.
Weil Du sagtest von den mehreren Leben, fällt mir ein , dass ich meine , mich an meine Geburt erinnern zu können. Niemand glaubt mir das , aber ich beharre darauf, dass ich ein Licht sah und Stimmengemurmel hörte und plötzlich war ich da. verrückt oder ? ;-)

LG Micha

30. Jul 2017

Lieber Micha, das halte ich absolut nicht für verrückt. Die meisten Menschen ( so auch ich) haben ihre eigene Geburt bloß vergessen ( oder verdrängt) da es für viele Babys etwas ist, das einem traumatischen Ereignis gleicht ( die Babys wollen meist lieber im Bauch bleiben, sagte mal eine Hebamme, und der Gang ans Licht sei ihnen suspekt) . Manche Kinder können sich die ersten 4-6 Jahre an ihre Geburt oder sogar an Vorleben erinnern, dann erlischt dieses Gedächtnis langsam. Heißt es. Manches mögen Sensations-Stories sein (motiviert von "ich möchte publicity), manche halte ich durchaus für real möglich... vieles gibt zu denken, es gibt ja inzwichen diverse - auch seriöse - Forschungen hinsichtlich Reinkarnation usw.
lG
Anouk