Schöner Mai – ein Abschiedsgedicht

von Annelie Kelch
Mitglied

Schöner Mai -
die Schiffe fahren hinaus aufs Meer
und am Himmel spielen Wolkenkinder Verstecken …
Der Schäfer hat seine liebe Müh' mit den fröhlichen Lämmern:
Mit dem Mai zog der Frühling ins Land - hörst du ihn auch …?
Hörst du die Quellen rauschen und die Vöglein singen, mein Lieb?

Schöner Mai -
was noch lebt, hebt das Haupt und lüftet sein Geheimnis;
der Sonnengott steigt herab und die Lerchen
heißen ihn jubelnd willkommen.
Das Gras will sprießen wie 's ihm passt
und im Getreidemeer leuchtet der Mohn
wie ein Feuerschiff auf den heiligen Wassern.

Schöner Mai -
meine Seele versinkt in Träumereien und möchte fliegen -
zur Heide: Dort grünen und blühen die duftenden Linden …
Da suche ich nach dem Röslein, ehe der Knabe es bricht.

Schöner Mai -
ach, deine Tage sind längst gezählt; ich sprach im Tannenwald
mit deiner jungen Braut; sie möchte von dannen ...
Am Abend seh ich im Himmelsrot dunkle Schwalben ziehn -
und wünsch mir ein Herz: so groß und weit wie der Frühling
und fester noch als der Kern einer süßen Sommerfrucht.

Ein Feuerschiff (Abkürzung FS) ist ein bemanntes oder unbemanntes, an einer bestimmten Position vor Anker liegendes und mit einem Leuchtfeuer ähnlich einem Leuchtturm ausgestattetes Wasserfahrzeug, das als Schifffahrtszeichen der Navigation der Seeschifffahrt dient (Wikipedia). - Die Fehmarnbelt in Lübeck ist noch seetüchtig - Besichtigungen sind möglich.

Feuerschiff "Fehmarnbelt" in Lübeck
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

29. Mai 2017

Zum Abschied erhielt hier der Mai
(D)Ein fein Gedicht - bald hat er frei ...

LG Axel

29. Mai 2017

Dank, lieber Axel, dir, für deinen Kommentar,
in unserer Mitte liegt die Kraft, was für den Mai auch wahr:
In Maiens Mitte zog der Frühling erst ins Land,
und in drei Tagen nimmt der Juni schon das Staffel in die Hand.
Ich freue mich schon auf die schönen Sommerverse,
nebst Politik - und auf manch friedensreiche Kontroverse.

LG Annelie

29. Mai 2017

Beim Abschied lass ich ihn drei mal Hoch leben
danach darf dann der Sommer einschweben...

Und Danke für Dein Bild mit Info. Ich lern doch nicht aus...
Liebe Grüße
Soléa

29. Mai 2017

Danke, liebe Soléa, für deinen Kommentar. Kein Mensch lernt je aus. Er wird immer mehr, was wir lernen müssen. Und Altes, Schönes wird dabei auch leider vergessen. Wer kennt heute noch Achim und Bettina von Arnim? Paul Celan und Ingeborg Bachmann sind für viele Jugendliche bereits "Böhmische Dörfer".

Liebe Grüße dir und deiner Familie
und einen schönen Abend,
Annelie