Helle Sommernächte

von Willi Grigor
Mitglied

Ein Satz zu einem Phänomen

Wenn die Nacht im Norden fällt,
sich zu ihr das Licht gesellt,
das durch die Luft gestreute Strahlen
der Sonne - nah am Horizont -
den Himmel zaubergleich erhellt.

© Willi Grigor, 2017
Natur

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Mehr von Willi Grigor online lesen

Kommentare

29. Mai 2018

Das hört sich so an, dass Du die hellen nordischen Nächte noch nicht erlebt hast, Marie.
Bis zum August werde ich die Milchstraße nicht mehr betrachten können.
Aber die nächtliche Helle hat auch seinen Reiz, wenn man sich daran gewöhnt hat.

LG
Willi

29. Mai 2018

Wobei Krause die Milchstraße ja nicht mag:
Die guckt auf die BIERstraße - und das am Tag ...

LG Axel

29. Mai 2018

Da Krause keine Milch mehr schluckt,
die Milchstraße sie nicht mehr juckt.

LG
Willi

29. Mai 2018

Ein schönes Gedicht, Willi. Es hätte ruhig noch länger sein können.

Liebe Grüße,
Annelie

30. Mai 2018

Es gibt ein längeres, Annelie, 4 Strofen:
https://www.literatpro.de/gedicht/080617/sommernacht-im-norden

Das Licht des Himmels schwächer leuchtet,
im Osten zeigt der Abend sich,
der Nebel seine Wiese feuchtet,
die Winde atmen zögerlich.

Der Bäume Blätter nicht mehr rauschen,
der See zeigt sich im Abendkleid,
...

Warme Grüße
Willi

31. Mai 2018

Danke, lieber Willi, das hört sich schon mal sehr gut an. Ich habe es mir notiert.

Liebe Grüße,
Annelie