Am seidenen Faden

von Soléa P.
Mitglied

Verhüllt in Schleier und unheimlich
dies Wesen scheint ein Geist
erbärmlich summt eine schwache Stimme
ein Lied, das nichts Gutes verheißt.

Eindringlich fließen schaurige Töne
durch mich bis in die Seele
nehmen mich in die Ewigkeit mit
und Höllenangst schnürt die Kehle.

Das Leben hängt am seidenen Faden
gleitet hinab ins Schattenreich
Untote sind die neuen Kameraden
einer von ihnen um mich herumschleicht.

In seiner Knochenhand die Schere
eine Fratze grinst mich hämisch an
Schnipp – schnapp, er schneidet ins Leere
Mensch, Glück gehabt – Gott sei es gedankt.

In Schweiß gebadet wache ich auf
dem Teufel gerade so entgangen
doch traue mich nicht aus dem Bette heraus
die schaurigen Töne halten mich noch gefangen.

Quelle: Pixapay, verändert durch mich.
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Soléa P. online lesen

Kommentare

29. Dez 2017

Eindringlich geschildert, liebe Soléa, ich habe mit dir geträumt ... manchmal braucht man einen halben Tag, um den Alb wieder los zu werden, das kenne ich auch von mir ...

liebe Grüße - Marie

29. Dez 2017

Da hast du Recht, liebe Marie, manchmal läuft so ein Traum einem nach, wie mancher Hund ...

Herzliche Grüße
Soléa

29. Dez 2017

Starke Bilder - in den Text -
Hast Du über Nacht gehext!
(Zu mir traut sich kein Alb ins Hause!)
[Die sind nur halb so schlimm wie Krause ...]

LG Axel

29. Dez 2017

Gnädiger Weise war morgens damit Schluss,
da ich ja auch mal aufstehen muss ...

Liebe Grüße
Soléa

29. Dez 2017

Ein Albtraum, der bis in den Tag hinein grinst. So eindrucksvoll hast Du Deine Pein beschrieben, liebe Solea. Da wünsche ich Dir, schau voll Zuversicht in den Morgen und lach das Ungeheuer fort.

Liebe Grüße,
Monika
Und einen guten, albtraumfreien Rutsch!

29. Dez 2017

Danke, liebe Monika, das habe ich getan und lenkte mich noch dazu mit Arbeit und Einkaufen ab ...

Viele liebe Grüße und auch dir einen guten Rutsch!!!!
Soléa

29. Dez 2017

Merkwürdig und schaurig, was Du träumst, liebe Soléa. Da keimt der Gedanke auf, dass Du Gruselfilme schaust und Horrorbücher liest? - In einem meiner schlimmsten Träume musste ich mich vor den Nazis verstecken. Bevor die mich finden konnten, bin ich gottlob wach geworden.

Liebe Grüße,
Annelie

29. Dez 2017

Liebe Annelie, alles was mit Grusel zu tun hat, meide ich wie die Pest, da ich ein Angsthase bin. Aber nur bei Dunkelheit. Es fiel mir ein, das ich vor l a n g e r Zeit mit meinen Kinder zusammen Disneys Herkules schaute, im Kino und als Zeichentrick. Und da gab es die Szene mit - Tod, Teufel, Faden, Schere - und irgendwas ließ scheinbar das Bild wieder wach werden. Davon abgesehen, möchte ich aber auch nicht mit deinem schlimmen Traum tauschen, er war nicht besser ...

Herzliche Grüße
Soléa