Kannten keine Blumen mehr

von Mara Krovecs
Mitglied

(Für Völker und Menschengruppen die sich nicht lieben dürfen)

Ein Meer von dornigen Drähten
fesselte Hände - die einander
neugierig machen wollten
und Münder - deren Summen
Lippen verletzten - bewegten sich
diese im trauernden Sing-Sang
niemand wusste mehr warum.

"Haltet durch!" heulte der Wind von Hier nach Da
"wartet auf die ersten Blüten."

"Wir sterben!" weinten die Menschen
und "als ob Stacheldraht Blüten
treiben könnte!"

Kannten keine Blumen mehr
als sich die ersten Stacheln
in Knospen wandelten
in der Tiefe aus Eis ein See wurde
und Herzklopfen kam - wie Glück

"Wir lieben einander doch!" riefen sie laut und lauter
als der Stacheldraht mit Blüten ihr Bluten barg.

Interne Verweise

Mehr von Mara Krovecs online lesen

Kommentare

14. Aug 2015

Das Irrationale des "Rationalen" auf erschütternde Weise angeprangert ...

14. Aug 2015

Deine Sprache ist dermaßen ideenreich - großartig!
Das Thema sehr ernst und berührend - wirkungsvoll!
Tief unter die Haut geht dein Text und ich bin schwer beeindruckt!

Schade, dass es so viele solcher auferlegten Grenzen gibt! ...

Viele Grüße,
Corinna

18. Aug 2015

Ihr lieben Kommentartoren, vielen Dank auch hier … ; *noé* mit"Das Irrationale des "Rationalen" hast Du zusammengefasst um was es geht, wenn Machthaber versuchen derartige Handlungen irgendwie zu legitimieren…

Corinna, ich hab mich wahnsinnig über Deinen Kommentar gefreut, vielen vielen Dank für soviel Aufmerksamkeit und Freundlichkeit :-)
Und ja, es ist eine Zeit mit vielen Aufgaben … Grenzen aus Köpfen verschwinden lassen ist eine davon…

Ganz liebe Grüße von Hier nach Da
Mara