Klaus Rödder

Bild von Klaus Rödder

zur Person

Geboren am   04.02.1963  in Wissen an der Sieg und im 300-Seelendorf Steckenstein aufgewachsen, besuchte er nach der Volksschule das Kopernikus-Gymnasium in Wissen an der Sieg,  bis er 1980 mit der Mittleren Reife in der Tasche den Beruf des Bürokaufmanns erlernte.Ab 1995 bis zum Jahr 2010 lebte er in  der Nähe von München, bis er sich dafür entschied, wieder in seinen Heimatort zurückzukehren und nach einer erfolgreichen Umschulung in der dort ansässigen Lebenshilfe  GmbH als Betreuer  für Menschen mit Lernschwierigkeiten tätig wurde.Diese Menschen liegen Klaus Rödder besonders am Herzen, und daher entschied er  schon frühzeitig, einen Teil des Erlöses seiner Margaret-Rutherford-Biographie dieser Institution  zukommen zu lassen.Die Behauptung, eine besondere Frau sei sein Lebensinhalt, scheint absolut berechtigt: Sie zog ihn bereits frühzeitig in ihren Bann. Er war gleichsam fasziniert von ihr, und letztendlich  wurde er durch sie in eine nie vorher beabsichtigte „Berufstätigkeit“ hineingeschoben.Klaus Rödder wurde vom bloßen Bewunderer zum Biographen der ihn - und darüber hinaus eine riesige Fangemeinde - faszinierenden Person, deren Eigenname viel unbekannter ist als der, den sie so grandios  und eigenwillig auf Leinwand und Bildschirm verkörperte: Miss Marple, die Titelgestalt einer Krimi-Serie; von Agatha Christie zu literarischem Leben berufen.Die von Elisabeth II. zur DAME  ernannte Margaret Rutherford wurde für Klaus Rödder der Wegweiser in eine ganz neue, vorher von ihm keinesfalls angedachte Tätigkeit: er versuchte sich als Biograph und entschloss sich letztendlich,  die erste  deutschsprachige Lebensbeschreibung der von ihm verehrten Schauspielerin zu veröffentlichen.An Ort und Stelle authentischer Begebnisse, wichtig um Leben und Arbeit der großen Frau  entsprechend zu würdigen,  begann er zu recherchieren, um dieses Vorhaben ausführen zu können. Dass er dabei auch auf ein großes Geheimnis der alten Dame stieß, ließ sein Vorhaben noch bedeutsamer und tiefgreifender werden.Immer noch bereist und besucht der Autor England und die letzte Ruhestätte der von ihm so verehrten Schauspielerin, um ihr einen Blumensträußchen zu bringen und sich von ihr klar  machen zu lassen:„Die haben ihre Methoden, wir die unseren, Mister Stringer.“

Zuletzt hinzugefügt

Die Gesichter der Jane Marple

Leseprobe

Insgesamt schrieb Agatha Christie 13 Romane, in denen Miss Marple ermittelt:

Das Geheimnis um ihre Eltern (Aus der Margaret Rutherford-Biografie)

… ihr Vater William Rutherford wurde 1902 in die Psychiatrie eingewiesen, wo er später in der…

Die haben ihre Methoden - wir die unseren, Mr. Stringer

Der englische Autor Gordon Langley Hall, der zu dieser Zeit in New York lebte, sandte eines…

Buchempfehlung:

124 Seiten / Taschenbuch Seiten / Taschenbuch
Bibliothek