Flüchtlinge etc.

von ulli nass
Mitglied

- einige Gedanken jenseits geläufiger Alltagsrethorik:
Deutschland und Europa verspielen möglicherweise gerade die Zukunft,
auch weil mühsam erkämpfte Werte immer schneller dahinsiechen.
Wir sehen dabei im Sofa sitzend zu.NSA,Börsencrash,VW-Skandel,
Deutsche Bank,Ulli H.,Franz B.,Fifa,DFB,NSU,Pegida,AfD,Gewalt in der Ehe,Kindesmißbrauch . . .

1.-Es lohnt sich immer, mit dem Kehren vor der eigenen Tür anzufangen.

Die EU, das sind eine halbe Milliarde Menschen=500 Millionen.Daß es nicht gelingt,
die menschliche Katastrophe der Flüchtlingströme in gemeinsamer Anstrengung zu beherrschen,
solidarisch Lösungen zu entwickeln,bleibt ein Armutszeugins.
Das christliche Abendland verrät seine behaupteten christlichen Werte.
Die USA fallen schon lange als Vorbild aus.
Dublin,Schengen,Frontex,Kontingente,Hotspots,neue Gesetze etc. -
es wird alles nichts an der einfachen Diagnose ändern:
die Probleme der Welt kommen zunehmend zu uns.Das war vorherzusehen.
Mit Merkels Selfie hatte das auch,aber nur wenig zu tun. Wohlstand ist attraktiv,nicht die Kanzlerin.
Er kommuniziert sich erstmalig in der Geschichte der Menscheit mit suggestiv bunten Bildern
mittels moderner Technologien und ohne Zeitverzögerung auf der gesamten Erde.
Migration und Flucht sind übrigens die beständigsten Konstanten in der Geschichte
der Menschheit.Out of Afrika . . . zweihunderttausend Jahre . . .

2.-Wir alle sind im engsten Sinne Kinder von Migranten und Flüchtlingen.

Auf lange Sicht werden uns Mauern nicht retten und Abschottung wird sich als eine Illusion erweisen.
Die Welt,in der wir uns mehr oder weniger behaglich eingerichtet hatten,
befindet sich auf unabsehbare Zeit in nie zuvor da gewesener,beschleunigter Veränderung.
Ausgang ungewiss.
Sucht man nach Erklärungen der gegenwärtigen beänstigenden Krisen,
dann erkennt man immer wieder die gleichen Ursachen :
Armut und Ungleichheit,aus dem Ruder gelaufener Kapitalismus/Materialismus/Konsumirrsinn,
skrupellose Machtpolitik.Gemeinsam erzeugen diese Übel seit langer Zeit
globale zerstörerische Wirkungen auf die Ökologie und die sozialen Systeme unseres Planeten -
und in der Folge führt dies wieder zu Krieg,Flucht etc. -
In Zeiten von Intelligenzflucht und Bildungsferne in den sogenannten social media
ist die Bühne bereitet für falsche Propheten und die Apologeten simpler Lösungen
und für religiösen Wahn - eine extrem gefährliche Melange für unsere Demokratien.
Nahezu skuril ist,dass wir all dies wissen,aber nicht wirklich glauben.
Schlimmer noch,wir alle sind in diese Prozesse verwickelt
und durch Teilhabe an Konsum und Wohlstand seit langem auch korrumpiert.

Wenn es uns nicht endlich gelingt, für mehr Ausgleich und für eine gerechtere Verteilung
des (oft skandlösen) Reichtums zu sorgen,dann müssen wir uns bezüglich unserer Zukunft
große Sorgen machen.Politikern und 'Eliten' kann man leider bei der Bewältung
dieser überlebenswichtigen Aufgabe bisher nur ein Totalversagen attestieren- weltweit.
Die Eskalation der Diskrepanzen schreitet immer noch voran.
Fazit: Migration und Flucht sind immer auch ein Symptom der angedeuteten Zusammenänge.
Trotz der nur kurz formulierten Argumente kann man gut begründet sagen:

3.- Wie man es auch dreht,über unsere Grenzen kommen ganz überwiegend Opfer
globaler Prozesse,in deren Verlauf die sogenannte erste Welt brutal ihre Dominanz
erkämpfte und über 500 Jahre behauptete.Unter den Stichworten Kolonialgeschichte,
Imperialismus,Christianisierung,Kreuzzüge,
multinationale Konzerne ist das jeder Zeit zu recherchieren.

Interne Verweise

Mehr von ulli nass online lesen

Kommentare

07. Jan 2017

Ich denke,wir können uns auf eine übereinstimmende Weltsicht nicht einigen.Das macht nix.
'Unkritisch' scheint mir nicht der,der meinen Beitrag mit lesenswert empfiehlt . . .
ulli