Erde

von Sigrid Hartmann
Mitglied

Weint nicht um mich. Ihr seid Kinder, die mit dem spielen, was sie finden. Alles, was ihr für euer Spiel nutzt, ist ein Teil von mir, Luft, Wasser, Feuer und alles das, was mich zu dem macht, was ich bin.
Ihr verbindet es und erkennt nicht die Gefahr, die daraus für euch und eure Mitgeschöpfe entsteht. Mich könnt ihr damit nicht zerstören. Meine Zeit ist unendlich, und ich werde von den Wunden geheilt, die ihr mir zugefügt habt.
Weint nicht um mich, weint um euch, denn ihr seid Kinder des Himmels und der Erde.
Weint, weil ihr in der Dunkelheit lebt und das Licht nicht seht ...

Interne Verweise

Kommentare

29. Nov 2016

Das ist schön und sehr wahr, Sigrid.
In der Dunkelheit leben alle Menschen, die anderen - sehr bewusst - Schmerz zufügen (wollen).
Auch der Mensch sollte sich von niemandem zerstören lassen, sondern solche bedauern, denen nichts als Gewalt gegeben ist. Je lauter, desto unglücklicher und verzweifelter sind sie - und das ist sehr schade. Ich weiß, was du meinst, habe es nur mal auf jene Menschen übertragen, die gerne (nicht allein die Erde) zerstören.

LG Annelie

29. Nov 2016

Ein schöner und zugleich aufrüttelnder Text. Ja, unsere Erde ist uns Spielern anvertraut und ausgesetzt. Zukunft - unbestimmbar.
LG Monika