Aufstieg

von Soléa P.
Mitglied

Dichter Nebel an Felswand steht
verharschter Schnee glitzert frostig blau
nur mühsam erkennt, wohin man geht
zum vereisten Gipfel wollen sie rauf.

Männer und Frauen mit Seilen gesichert
aus Anoraks nur Augen schauen
Schnee an Braue wie Eiskristall schimmert
wegen schlechten Wetter müssen sie Zelte aufbauen.

Kalter Wind pfeift um das Lager
die Wärme vom Kocher schenkt heißes Mahl
beschwören Wettergott, hoffen, morgen ist`s klarer
eine nahrhafte Suppe hebt ihre Moral.

Satt und erschöpft igeln sie sich ein
die Nacht wird lang und stürmisch vergehen
unheimliches Geräusch, sich anhört wie schreien
alle unruhig schlafen, durch frierende Zehen.

Helligkeit lässt sie langsam erwachen
und Vorwitz treibt sie ins Freie hinaus
der Mund zeigt Zähne vom breiten Lachen
gedreht hat das Wetter… heut steigen sie auf.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Soléa P. online lesen