So ist es gut

Bild von maruschka
Bibliothek

Mit Heiterkeit und Lust und Hast bis oben hin gefüllt sucht meiner

Seele Last die Ruhe, die auch Liebe stillt. Sich stets bekriegen, das ist

nun vorbei. Der Drang zu siegen ist mir einerlei. Vergessenheit mit

Schmerz versöhnt. Noch lausche ich, nicht mehr verhöhnt, beglückt

dem Rauschen meines Bluts. Ich weiß nicht, woher ich stamme. Spüre

aber diese Flamme, die mir Kraft gibt, immer wieder, die mich lehrte

meine Lieder. Und so fass’ ich alten Mut. Denn ich weiß, so ist es gut.

Mehr von Marie Mehrfeld lesen

Interne Verweise

Kommentare

05. Sep 2016

Wunderschön. Ein Hoch der Stille, in der man zu sich finden kann in Freunschaft zu sich selbst.
LG Monika