Kartografie des Verschwindens

von Monika Jarju
Mitglied

Die hohlen Blicke auf dem Umzugswagen
der Nachbar zieht schon wieder aus
das Haus ist wie ein Transitraum
Namen wechseln schneller
als Jahreszeiten auf Briefkästen
auf die Etagen ziehen andere Sprachen
verlegen nennt der Nachbar die neue Adresse
die Treppenabsätze verstummen
wo er hinzieht, ist der Balkon lang
die Miete niedrig und sein Hund
hat einen extra Ausgang
aber vor allem lernt sein Kind
dort nur eine Sprache -
spuckt er ins Treppenhaus

sprachlos stehe ich da

Buchempfehlung:

164 Seiten / Taschenbuch
EUR 12,00
236 Seiten / Taschenbuch
EUR 12,00
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Monika Jarju online lesen

Kommentare

10. Apr 2018

Dies Gedicht hat mich mehrere Minuten lang sprachlos gemacht, liebe Monika. Ich bange ehrlich um den Sohn Deines ehemaligen Nachbarn. Was mag das für eine Sprache sein, die er dort lernt ...
Sehr beeindruckend, Dein Gedicht.

Liebe Grüße,
Annelie

11. Apr 2018

Ja, das ging mir auch lange nach, liebe Annelie!
Ich danke Dir für Deinen Kommentar und grüße Dich herzlich,
Monika