Jetzt

von * noé *
Mitglied

Das ist jetzt wirklich ungeheuer:
Feiertage ohne Feier!
Ostern ohne „Such das Ei!“ –
wann ist Corona bloß „vorbei“ …?

Kein Kirchgang, kein Besuch bei Oma,
die Straßen still wie längst im Koma,
und etwas noch scheint jetzt zu fehlen:
Man hört nicht einmal Hunde bellen!

Ganz andres, das Besorgnis schafft:
So viele sind in „Einzelhaft“,
denn bei den Kranken, Schwachen, Alten
will Tod jetzt reiche Ernte halten,

selbst bei vermeintlich Starken, Jungen
ist ihm schon mancher Fund gelungen …
Bei so viel negativen Dingen
will Freude nicht so recht gelingen.

Doch etwas ist erwähnenswert:
dass Vögel man jetzt besser hört,
die Luft wird sauberer und klar,
wie es schon ewig nicht mehr war.

Und noch ein tolles Phänomen:
Man kann nachts jetzt gar Sterne sehn,
die schon seit vielen langen Jahren
dem bloßen Aug verborgen waren.

Als Krönung könnte uns jetzt stärken:
dass wir „den andren“ mehr bemerken –
Corona hat uns separiert,
auf dass es zu mehr Nähe führt …

© noé/2020

Buchempfehlung:

[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 9,79
[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 12,50

Interne Verweise

Kommentare

10. Apr 2020

Wer schon die Einsicht hatte, scheint bestärkt!
(Dummdreistes Pack - hat nichts bemerkt ...)

LG Axel

10. Apr 2020

Für Politik und Wissenschaft - selbst für die Statistik, scheinen wir ein ausgezeichnetes Experimentierfeld zu sein.
HG Olaf

10. Apr 2020

Corona macht uns ganz perplex -
wir denken mit - und ob, hex hex!