Theaterleben

von Angélique Duvier
Mitglied

Ich habe ihr mein Gesicht geliehen,
meine Gedanken verschmelzende Stimme
und alles, was ich zu fühlen vermag.
Widerspiegelnde Empfindungen,

Worte, die Hunderte von Jahren alt,
empfinde ich jeden Abend aufs Neue.
Lasse sie in meiner Seele schwimmen,
und auf meiner Zunge zergehen.

Schwöre dem Bühnenpartner Treue.
Trage viele andere Namen,
bin heute älter und morgen jung.
In welchem Beruf kann ich so sein?

Copyright© Angélique Duvier, Alle Rechte vorbehalten, besonders das Recht auf Vervielfältigung und Verbreitung, sowie Übersetzung. Kein Teil des Textes darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors reproduziert oder verarbeitet werden!

©Angélique Duvier

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Angélique Duvier online lesen

Kommentare

12. Feb 2017

Ein wunderschöner Beruf, Angélique. Würde dich sehr gerne mal auf der Bühne erleben - auch als Kater, wie vor längerer Zeit in deiner Kurzgeschichte, auch in einem Kindermärchen - oder in einem Stück von Brecht.

LG Annelie

25. Nov 2017

Liebe Annelie,
ich habe eine Frage an dich: Kommt es für dich heraus, dass ich mit (Ich habe ihr mein Gesicht geliehen, meine Gedanken verschmelzende Stimme...) damit die Figur (die Rolle) meine, in die ich schlüpfe... Oder klingt es für dich so, als würde ich das Publikum meinen.
Das Publikum meine ich natürlich nicht.. Interessant für mich wäre ob mein Gedicht verstanden wird. Liebe Grüße,
Angélique

12. Feb 2017

Ein Leben, eine Berufung im "Sein oder Nichtsein" !
Das muss sich jeder selber fragen.
Wunderschöne Zeilen, gefallen mir sehr gut und
absolut lesenswert !!!
LG Volker

12. Feb 2017

In meinem Beruf wirste nur älter ..... Du hast einen sehr schönen ....

LG Micha