Durchs Augenglas der Liebe

von Ursula Rischanek
Mitglied

Meine Ehrerbietung an den Herrn 'Geheimrat'

Heut ist mir alles herrlich, wenn's nur bliebe!
Ich sehe heut' durchs Augenglas der Liebe
Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)

Durchs Augenglas der Liebe

Wenn alles erstrahlt uns in rosa Licht
- darum entstand ja dies Gedicht -
und es erfasst dich und es trägt;
ich hoff', dass man es auch versteht,

braucht's doch ganz sicher keinen Grund,
darum tu ich es hier gleich kund,
wenn man erlebt so manchen Traum
auch losgelöst von Zeit und Raum,

der Liebste lacht dir ins Gesicht,
versteh' nunmehr was Goethe spricht;

Aus ist für mich das Alltagsgrau,
wenn in des Liebsten Antlitz schau
und nunmehr gibt es kein Entrinnen,
als nur nach Liebe noch zu sinnen.

Was wollt' uns Goethe damit sagen:
Niemals zu fragen, sondern wagen
und wenn erstrahlt auch dein Gesicht,
dann ist's wohl klar - die Liebe spricht!

© Uschi R.
(Text/Bild)

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

15. Feb 2020

Hihi, dabei hat der Herr Geheimrat sich über den Gebrauch von Brillen erregt.
LG Uwe

15. Feb 2020

Nun lieber Uwe, wenns denn der Liebe dient - ist jedes Mittel wohl recht ;)
Danke und liebe Grüße, Uschi