Getanzt – die ganze Nacht

Bild von Annelie Kelch
Mitglied

Getanzt – die ganze Nacht
bis meine Füße schrien:
Wir wollen heim!

Auch meine neuen Schuhe
sehnten sich nach unserem Zuhause.
Mein aufgewühltes Herz,
es brauchte dringend eine Atempause.
Um 03:00 Uhr früh hast du
mich dann nach Haus gebracht.

Du fragtest: Willst du meine Freundin sein?
Ich dachte: Ach, ist seine letzte etwa
auch derweil von ihm gegangen?
Mein Herz, es sehnte sich so sehr
nach dir, doch ich sprach: Nein! –
Wusste mit einem Don Juan
damals nichts anzufangen …

Ganz in Gedanken stieg ich dann
die steile breite Treppe hoch
und ging dabei die lange Liste
deiner Mädels durch: Ich wär'
die Einundzwanzigste gewesen …
Wir waren beide noch so jung,
du knapp zwei Jahre älter nur als ich
und hast mich angeschaut,
als könntest du Gedanken lesen.
Ich sagte: Nein! – und war verliebt in dich.

Heut bin ich froh, dass mein Verstand
die Oberhand gewonnen hat.
Ich wäre damals schwerlich nur
darüber weggekommen, wenn du mich,
wie paar andre Mädels, stehngelassen hättest –
im Hafenviertel an 'ner schnöden Häuserecke.

Nur manchmal denk' ich noch an dich
und meistens in den neuen alten Gassen
darin ich selten die Erinnerung suche.
Doch nie vergess ich jenen zarten
Kuss, den du mir gabst in Vaters Garten,
hinter der längst verblühten Rosenhecke.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

16. Aug 2017

Leben, das aus Worten spricht -
Wird oft sehr schön zum Gedicht ...

LG Axel

16. Aug 2017

Dank, Axel, dir, für deinen Kommentar,
das Leben nicht nur lieblich ist und war.
So manches freilich blieb auch mir erspart
und oftmals frag ich mich, was sonst
noch alles auf mich harrt.

LG Annelie

16. Aug 2017

Manchmal erweist es sich im Nachhinein auch als wunderbar, Annelie, wenn man mal den Verstand außen vor gelassen hat ... wer weiß? Ich mag dein Gedicht, und das Foto stimmt wieder ganz und gar.

Liebe Grüße - Marie

16. Aug 2017

Liebe Marie, lieben Dank für deinen sachkundigen Kommentar; aber ich befürchte, dass ich im Leben viel zu oft mein Herz habe sprechen lassen; es war gut, dass ich damals mit Verstand geantwortet habe; ER hätte wirklich kein bisschen zu mir gepasst.

Liebe Grüße,
Annelie

16. Aug 2017

Ich war auch nie Eine von vielen… hab es bis heute nicht bereut!
Bist Du das auf dem Bild ?

Liebe Grüße
Soléa

16. Aug 2017

Nein, liebe Soléa; aber so ungefähr habe ich damals ausgesehen. Deshalb habe ich es ausgesucht. Ich habe kein Foto von IHM; aber das ist nicht weiter schlimm.

Liebe Grüße,
Annelie

17. Aug 2017

Ja, welch ein Glück, ab und zu den Verstand einsetzen zu können. Da bin ich ganz bei Dir, liebe Annelie, und hab ähnliche Erfahrungen gemeistert - aus heutigem Blickwinkel. Dein Gedicht mit entsprechendem Bild hat mich sehr angesprochen. Toll!

LG Monika

17. Aug 2017

Danke, liebe Moni, du hast ganz Recht; man sollte etwas weiter denken als nur von "Zwölf bis Mittag". Ich hoffe, Nube geht es wieder besser?

Liebe Grüße und beste Genesung,
Annelie