Frühling – an der Nordseeküste

von Annelie Kelch
Mitglied

Ach, Frühlingswiese, darauf
ich einst lag – vor den
riesigen Nordseewellen ...
Schafe – ohne Hirt' und Stab,
und mein blondes Schäfchen
purzelte aus der Kinderkarre,
wollt wilde Blumen pflücken.

O Zeit, die vergeht und nimmer wiederkehrt …

Schäfchenwolken am Himmel ...
Schafe wie Wolken im Gras.
Schmetterlinge, trunken von
Frieslands herber Schönheit,
gespiegelt im gläsernen Aug
der Vögel: Schönheit – im
vergänglichen Licht des Frühlings.

O Zeit, die vergeht und nimmer wiederkehrt …

Wiesenstrauß, bunt – aus der kleinen
verschwitzten Hand entgegengenommen:
Löwenzahn, Huflattich, Mohn, Akelei,
Wiesenschaumkraut – rosa, lila und weiß ...
Die Feder einer Lachmöwe im Bund und
Gras – ein wogendes grünes Meer, die
Grillen – wie sie dort zirpten am Grund!

O Zeit, die vergeht und nimmer wiederkehrt …

Da war kein Schatten mehr unterm
blassblauen Seidenhut des Himmels,
kein Bangen, kein Schauer, kein Zagen.
Mein Schäfchen wollt
erste Schritte wagen
am Ufer des Meers und
der raue Sand rieselte bald
aus Haar und Hand wie die
Stunden des wunderbaren Lichts
unterm Glast der Sonne.

O Zeit, die vergeht und nimmer wiederkehrt ...

privates Foto, copyright Annelie Kelch
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

22. Mär 2018

So ganz vergangen scheint sie nicht:
Die Zeit fand schön sich - im Gedicht!

LG Axel

22. Mär 2018

Dank, lieber Axel, Dir, für Deinen Kommentar ...
Erinnerung wirft leider nie ein lupenreines Licht,
doch lebten wir einst an der Nordseeküste,
spielten auf den Frühlingswiesen, das ist wahr.

Liebe Grüße,
Annelie

22. Mär 2018

Dann trägst Du einen großen wunderbaren Schatz in Dir, liebe Annelie,
- die Zeit ist hin, aber Schaumkraut, Wiese & Meer sind in Dir drin!
Herzlichen Gruß, Monika

22. Mär 2018

Dank, liebe Monika, für Deinen lieben Kommentar ...
ich sollt bald mal wieder nach Husum fahrn, fürwahr.

"Die Seehunde singen dort ein Klagelied,
weil sie nicht mit dem Schwanz wedeln können,
so'n Schiet.
Die Schafe sie blöken wie blöd' auf dem Deich
und mit schwarzgrünen Kugeln garnier'n sie ihn gleich.
An der Nordseeküste, am plattdeutschen Strand,
sind die Fische im Wasser und selten an Land."
Auszug vom Liedtext von Klaus&Klaus.
Das Lied heißt: "An der Nordseeküste".

Nordfriesland ist schön ... Ostfriesland wohl auch

Liebe Grüße,
Annelie

22. Mär 2018

Danke für den lustigen Liedtext, liebe Annelie, da bringt's mich gleich wieder hin...
Viele Schneegrüße als Trost!
Monika

23. Mär 2018

Liebe Annelie, Dein wunder-schönes Erinnerungsfrühlingsgedicht berührt mich
und weckt vergraben Geglaubtes aus dem Schlaf der Vergangenheiten ...

liebe Grüße - Marie

(was ich noch sagen will - sehr süße kleine Annelie auf dem Foto...)

22. Mär 2018

Das freut mich sehr, liebe Marie. Ich wünsche Dir heute nur
schöne Erinnerungen an jene Zeit, die Du mit Deinen Kindern
verbracht hast - aber auch an jene Zeit mit jenen Kindern,
denen Du mit Sicherheit eine supergute Lehrerin warst.

Ganz liebe Grüße zu Dir,
Annelie

24. Mär 2018

Liebe Marie, das Foto zeigt meinen ältesten Sohn. Er war mein blondes Schäfchen. Ich war nie blond.

Liebe Grüße,
Annelie

22. Mär 2018

Danke, liebe Sabrina, für Deinen beipflichtenden Kommentar. Hier ist das Wetter auch nicht besser: weder Fisch noch Fleisch.

Liebe Grüße in die große Hauptstadt - zu Dir,
Annelie

22. Mär 2018

Liebe Annelie, dein Gericht macht mir das Herz schwer,
Kind - und Unbeschwertheit sind schon so lange her ...
Auf dem Foto wirkst Du (?) keck:
Fast wie ein "Lausbub", aber nett ...

Viele liebe Grüße in deinen Abend
Soléa

23. Mär 2018

Liebe Soléa, das auf dem Foto bin nicht ich - sondern mein ältester Sohn.
Er war mein blondes Schäfchen. So blond werde ich niemals werden -
auch nicht gefärbt - eher rot. Danke vielmals für Deinen lieben Kommentar.

Liebe Morgengrüße in Deinen arbeitsreichen Tag
(ich muss heute auch noch sehr viel erledigen),
Annelie