Das Schicksal hat sich ausgetobt

Bild von Willi Grigor
Mitglied

8. August 2002

Der warme Tag zweitausendzwei
liegt fest mir im Gedächtnis.
Ich ging durch einen lichten Wald,
ein wahres Naturvermächtnis.

Rote Perlen, die gepflückten,
füllten schmückend mein Behältnis,
sie verstärkten und bestückten
mein Preiselbeerverhältnis.

Ein schmaler Pfad führt mich zum See,
zum Platz für Glücksgedanken.
Der Felsenstrand ist mein Metier,
wem soll ich dafür danken?

Da kam, fast schleichend, unbewusst,
irgendwas, kein echter Schmerz,
ein Druckgefühl aus meiner Brust.
Ich fragte bang: "Ist es das Herz?"

Ich schaute nochmal auf den See..
Ich war total allein.
Da nahm ich meine Preiselbeeren
und ging ganz sachte heim.

Mit Notarzt dann ins Krankenhaus,
man nahm mich aus dem Markt.
Dort fand man dann auch schnell heraus:
Es war ein Herzinfarkt.

Das Schicksal hat sich ausgetobt,
ich hab ihm längst vergeben.
Es hat seitdem, Gott sei gelobt,
viel Schönes mir gegeben.

© Willi Grigor, 2015
Aus dem Leben

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

23. Jul 2016

Ich weiß, mitten aus dem Leben heraus dem Tode nahe. Und dann wie eine Widergeburt. Auch ich kann sagen:

"Es hat seitdem, Gott sei gelobt,
viel Schönes mir gegeben."

Lass uns dankbar sein.

Alles Liebe und Gute, Susanna

23. Jul 2016

Wir haben alle unsere Erfahrungen.
Es wäre ungerecht, wenn es nur gute wären.

Viele Grüße
Willi