was bleibt

von Marie Mehrfeld
Mitglied

hör, wie dein Herz laut klopft im Trommelregen der
Trauer, der Angst vor dem Einsamsein und dir den
Schlaf stiehlt; die Jahre kannst du nicht umblättern

wie ein abgegriffenes Buch, denn diese Seiten, sie
kleben fest aneinander, und die Eselsohren, sie sind
nicht mehr zu glätten; doch sie sind schön in ihrer

Zerbrechlichkeit, schau genau hin; du weißt, was
du in schwarzer Tinte geschrieben hast auf reines
Papier, es ist unlöschbar und unumkehrbar; nimm

es an; überlass die Erinnerungen dem Abendwind,
auf dass er sie wiegend schüttelt und das Dunkele
hell färbt und die zwischen Hilferuf und Jubel ein-

geklemmten Gedanken und die Gefühle der Schuld
und der Unschuld verjagt, die nicht messbar sind;
was war, das ist dir in wechselnden Bildern unter

die Haut geritzt und unter die Nägel deiner Finger;
für immer; lass es leuchten, lass es brennen, es heilt;
was bleibt, ist Liebe; zu ihm; zu euch; zum Leben

und schließlich zu dir; du hast die Qual der Wahl;
verjage, was dir übel aufstößt und nimm summend
an, was dich froh macht mit dem Wissen um seine,

deine und eure Endlichkeit; nimm dir Zeit und sei
geduldig mit dir; dann wird es gut, wenn auch auf
andere Weise; und vertraue, dass du gehalten wirst

22. Dezember 2019

Buchempfehlung:

[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 9,50

Interne Verweise

Mehr von Marie Mehrfeld online lesen

Kommentare

22. Dez 2019

"Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können." (Jean Paul)

LG Axel

24. Dez 2019

Das stimmt, lieber Axel, danke.

Liebe Weihnachtsgrüße zu Dir zurück -
Marie