Aug' in Aug'

Bild von Annelie Kelch
Mitglied

Immer durchschaue ich mein Lächeln.
Die Trauer schiebt es vor: Sie ist scheu
und will unerkannt bleiben, lässt sich
selten in die Karten blicken.

Ich komme einigermaßen mit ihr zurecht.
Eigentlich ist sie meine engste Vertraute,
eine Narbe, die nicht heilen will,
ein Stein, der mir nimmer vom Herzen fällt.

Groß und dunkel kommt sie daher …
Sie liebt Nächte ohne Mond und lässt sich
selten tagsüber blicken. Manchmal begegnen
wir uns – im Spiegel schaut sie mir ins
dunkle Aug' – wie ein bitterer Tropfen Honig.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

28. Okt 2017

Dank, lieber Axel, dir, für deinen Kommentar.
Clowns oft besonders traurig sind.
Was ich tagsüber lese, macht mich traurig
in der Nacht oft noch, als wäre ich ein Kind.

LG Annelie

28. Okt 2017

Hallo! Wirklich gelungen...! Regt sehr zum Nachdenken und zum Erinnern an. LG :-)

28. Okt 2017

Jede/r trägt einen dunklen Anteil in sich, der unerkannt bleiben will, man erschrickt, wenn man ihm unvermutet zum Beispiel beim Blick in den Spiegel begegnet ... du hast es eindrucksvoll beschrieben, liebe Annelie.

Liebe Grüße - Marie

28. Okt 2017

Danke, liebe Marie, für deinen Kommentar.
Trauer macht traurig; sie wird mich nie ganz verlassen.
Sie ist ein Teil von mir; ich bin eh etwas melancholisch veranlagt.
Aber die Trauer ist auch mein größter Schutzengel. Sie ist oft
so groß, dass es nichts Schlimmes mehr gibt, das man
mir antun könnte.

Liebe Grüße,
Annelie

29. Okt 2017

Umso schöner,dass dich meine kleinen Quatschgedichte vielleicht ein wenig aufheitern,liebe Annelie :-)!
Ich war vor längerer Zeit ebenso in einer traurigen,düsteren Phase meines Lebens gefangen,dachte,ich würde da nie herausfinden,konnte mir auch aus lyrischer Sicht überhaupt nicht vorstellen,mal was Lustiges zu verfassen...
Jedoch sehe ich inzwischen die Welt um mich herum mit eher humoristischen Augen und merke...es tut mir gut!
Lg Marc

29. Okt 2017

Danke, lieber Marc, für deinen tröstenden Kommentar. Du hast Recht, deine Gedichte heitern mich irgendwie auf. Es steckt schon ein Witz dahinter, auf den man sich gerne einlässt.

LG, Annelie

29. Okt 2017

Und das ist der Sinn des Ganzen...etwas Heiterkeit in eine traurige Seele ,aber auch in eine dramatische Zeit,in der wir leben,bringen :-)!

29. Okt 2017

Liebe Annelie,

ein tiefer Text, der mich sofort mit sich nimmt! Die Art der melancholischen Trauer mit ihrem bitteren Kern, kenne ich auch sehr gut. Als Verbündete und Brücke zu dem, was fehlt!

Liebe Grüße von "nebenan"

Mara :)

30. Okt 2017

Danke, liebe Mara. Danke dafür, dass du mich so gut verstanden hast.

Liebe Grüße zu dir aus deiner Heimatstadt,
Annelie