Zwischen den Jahren

von marie mehrfeld
Mitglied

Beim Abendspaziergang
zwischen den Jahren über
verschneite Dörfer hinaus,

ein letztes Mal Hand in Hand,
bevor du verschwandest aus
meinen Tagen und Nächten,

bevor ich verstummte,
folgtest du mir ohne Eifer
auf ehernen Krücken der

falschen zu lauten Silben
bei dem Versuch eines Wegs
zurück ins gemeinsame Licht,

sacht gingen wir, wollten
die Ruhe der Weihnacht nicht
stören, durch ein rostiges Tor,

schief hing es in den klagenden
Angeln, lauschten im Schein
des wachsenden Monds dem

Trommeln der schwindenden
Zeit im Takt unseres klopfenden
Bluts, ein einzelner Schimmer

der Lust durchbrach zaghaft
das Schweigen vergessenen
Fühlens, du maltest mit leeren

Fingern Worte aus Wachs
auf die bröckelnde Wand der
schwankenden Mauer, die

roten Buchstaben verblassten
uns zwischen den müden Fingern,
doch verzage ich nicht, geh du

nur deinen Weg, selbst ohne
dein Lächeln finde ich zurück in
die Momente des hellen Glücks.

Interne Verweise

Kommentare

27. Dez 2017

sehr schön, Wege ins Glück .................
Liebe Grüße
Sabrina

27. Dez 2017

Danke; auf der Suche nach Wegen ins Glück sind wir doch
alle, jetzt wünsche ich dir erst einmal einen guten Übergang
in das nächste Jahr, liebe Sabrina, und grüße dich herzlich -

Marie

29. Dez 2017

Danke, wünsche Dir vor allem viel Glück im Neuen Jahr.
ganz liebe Grüße
Sabrina

27. Dez 2017

In diesen Tagen schwebt die Zeit,
man ist zum Wechsel nun bereit …

Danke, Axel und liebe Grüße
Marie

27. Dez 2017

Selbstwertgefühl und Stärke..
ein Werk das von Anfang bis Ende
nicht nachgibt, negative Seiten zu
positiver Ansicht übertönt, befeuchtet..
fließt

LG D.R.

28. Dez 2017

Danke dafür, dass du mir so gute Worte für mein Gedicht schickst.

Liebe Grüße - Marie.

27. Dez 2017

Dein neues Gedicht gefällt mir wieder sehr gut, liebe Marie, insbesondere - nicht allein rein vom Inhalt her - die letzten beiden Verse, die dem Gedicht dann doch eine unerwartete Wendung geben, die den Neuanfang nach einer Trennung ins positive Licht stellen. So, wie Du es darstellst, hat die Protagonistin das Ende der Beziehung gut verkraftet, daran waren wohl auch "die leeren Finger und die Worte aus Wachs" schuld.

Liebe Grüße,
Annelie

27. Dez 2017

Danke, liebe Annelie, ja, die leeren Finger und die Worte aus Wachs sind ausschlaggebend, außerdem soll man ein neues Jahr - mit Hoffnung beginnen, rutsch gut rüber - und sei lieb gegrüßt -
Marie

27. Dez 2017

Danke, liebe Marie! Auch ich wünsche Dir einen guten Jahreswechsel - und mir: neue Lyrik, Kurzgeschichten und Essays von Dir im Neuen Jahr.

Liebe Grüße,
Annelie

30. Dez 2017

Diesen Wunsch gebe ich umgehend an dich zurück - ich freue mich auf weitere bereichernde Gedichte und Texte von Annelie Kelch im kommenden Jahr ...

Liebe Grrüße - Marie

27. Dez 2017

Auch "zwischen den Jahren" zu wissen was man hat und wo man hingehört ... seinen Weg kennt und geht.
Ich ging gerne mit, liebe Marie!

Herzliche Grüße
Soléa

27. Dez 2017

Darüber freue ich mich sehr, liebe Soléa -
und wünsche dir das Allerbeste für das Jahr 2018.
Herzliche Grüße zurück - Marie

28. Dez 2017

Bin Deinem Weg der Melancholie, der Sehnsucht, der Erinnerung gefolgt, liebe Marie, und habe Deine Worte im Loslassen und Weiterschreiten mit großer Freude wahrgenommen: >finde ich zurück in
die Momente des hellen Glücks.< Wunderschön!

LG Monika

28. Dez 2017

Freude, liebe Monika, und danke,
ich wünsche dir ein gesundes frohes Jahr 2018.
Sei herzlich gegrüßt - Marie

29. Dez 2017

Loslassen...
. das alte Jahr
. unwillige Mitläufer
Weitergehen...
. in ein neues Jahr
über andere Wege

öffnen sich neue Perspektiven
neues Glück
So schön beschrieben!

Auch von mir an dieser Stelle einen guten Wechsel in eine neue - hoffentlich auch bald wieder hellere - Zeit

Yvonne

30. Dez 2017

Danke, Yvonne -
weitergehen
in ein neues Jahr
über andere Wege
in hellere Zeiten -
das wünschen
wir uns doch alle .

LG Marie.
.