Wie das Leben so ist

von Alf Glocker
Mitglied

Wo die Liebe hinfällt, da gibt's keine Sünde (?),
vielleicht nur etwas Leidenschaft – und Pein (?),
aber auch kein rechtes Maß und/oder Ziel (?).
Denn sie braucht logisch keine echten Gründe –
verwerflich kann sie ja nun mal nicht sein (?) ...
sie kommt zu uns, allein durch das Gefühl.

Und ebenso verhält sich's mit der Sympathie (?),
die einfach da ist, oder einfach eben nicht (!) –
und wer versucht schon „Wunder" zu erklären (?).
Auf die Verträglichkeiten achten wir doch nie (?).
Denn diese Dinge weisen auf ihr eigenes Gewicht,
dem wir die Hoffnung und die Zuversicht gewähren.

Sind wir erst drin, in der Beziehung und dergleichen,
dann können wir sie nicht abrupt mehr stoppen!
Wir fühlen, daß man uns grob verschachert hat (!).
Wir lassen uns verführen, täuschen und erweichen.
Verantwortung ist einfach nicht so leicht zu toppen –
so landen wir, Hals über Kopf, in dem Spagat:

von „was-tut-mir-gut?", „was-soll-ich-machen?"
Ein Ausweg bietet sich nur noch durch Taten!
Ganz nebenbei hat sich ein Zustand auch ergeben!
Wir schwanken zwischen Weinen, Toben, Lachen –
und uns ist schlecht von außen gut zu raten ...
Und endlich sagen wir, ojemine: So ist das Leben!?

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webseiten

Buchempfehlung:

398 Seiten / Taschenbuch
EUR 14,80
536 Seiten / Taschenbuch
EUR 16,80
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

30. Apr 2017

hoffentlich sieht man das so,
auch überall und anderswo...

LG Alf

30. Apr 2017

was soll ich hoffen,wissen,tun
gemahnt an Kant
lässt mich nicht ruhn . . .
lG
ulli